Neu: Ausgleichs- und Wirbelsäulengymnastik ab 06.10.2022 s. Turnen
Pilateskurs, Start am 10.10.2022 s. Turnen -ausgebucht-

Einsteigertanzkurs dienstags 20.-21.00 Uhr ab 20.09.2022 Infos und Anmeldung unter 01523 7218167

Information 

Oberbayerische Meisterschaft Block U16 & Sportfest U14

Oberbayerische Meisterschaft Block U16 & Sportfest U14

 

++ Zahlreiche Top 3 Platzierungen für die LAG ++

 

Bei regnerischem Wetter und damit für die Leichtathletik nicht optimalen Bedingungen ging es für die LAG SportlerInnen in Oberschleißheim an den Start. Die U14 AthletInnen hatten ein Sportfest zum Saisoneinstand, die U16 die oberbayerische Blockmeisterschaft. 

 

In der W12 ging Mia Stöckl im 75m Sprint an den Start und kam nach 11.49sec als Zehnte ins Ziel. Umso besser lief es dann bei den 60m Hürden, welche Mia auf Platz 3 in 11.42sec beendete. Die Siegerin in diesem Wettbewerb kam ebenfalls von der LAG: Elena Guggemoos blieb als einzige Starterin unter 11sec (10.96sec) und gewann souverän. Beide starteten danach gemeinsam im Weitsprung. Elena gelang eine Steigerung ihrer persönlichen Bestleistung (PB) auf 4.25 und gewann damit Bronze. Mia kam mit ihrem Anlauf nicht zurecht und so wurde es am Ende Platz 18 mit 3.56m. Elena gelang es bei ihrem dritten Start auch die dritte Medaille zu gewinnen: Platz 3 im Hochsprung mit sehr guten übersprungenen 1.26m. In der W13 war Lisa Erhardt zunächst beim 75m Sprint am Start. In 11.29sec sprintete sie auf den zehnten Platz. Bei ihrem 60m Hürden Lauf hatte Lisa Pech. Aufgrund eines Einspruches musste sie nach nur kurzer Zeit erneut antreten und kam am Ende auf einen sehr guten 6ten Platz (11.48sec). In einem großen Teilnehmerfeld hatte Lisa beim Weitsprung ebenfalls Anlaufprobleme und kam mit 3.65m auf Platz 20. In der Zukunft zeigt Lisa bestimmt ihr Potenzial für weitere Sprünge. Seinen erst zweiten Wettkampf absolvierte Luca Winkler (M13). Mit 11.71sec sprintete er über 75m auf Platz 15. Über 60m Hürden gewann Luca Bronze und zeigte in 11.84sec einen ansprechenden Lauf. Beim Weitsprung verpasste Luca lediglich um 5cm den Endkampf und wurde schließlich guter 9ter (3.72m).

 

Während es für die U14 "nur" ein Sportfest war, galt der Wettkampf der U16 als oberbayerische Block-Meisterschaft. Luis Wolf (M14) und Tobias Schmitt (M15) vertraten die LAG beim Block Lauf. Beide starteten mit je 4.61m im Weitsprung gut in den Wettkampf. Es folgte der 100m Sprint, welchen Luis in 14.25sec und Tobi in 13.86sec absolvierte. Damit lagen sie vor der nächsten Disziplin, Ballwurf, gut im Wettkampf. Bei der nassen Anlaufbahn war das Stemmen nicht so einfach, daher sind die von Tobi geworfenen 50m ein klasse Ergebnis und hoch einzuschätzen. Luis verlor leider etwas den Halt beim Abwurf, sodass er auf 33.50m kam. Er wird beim nächsten Wettkampf sicherlich einige Meter mehr zeigen. Luis hatte sich beim letzten Wettkampf über die Hürden eine Knieverletzung zugezogen, sodass er bei dieser Disziplin immer noch etwas Probleme hat. Er zog aber durch und zeigte in 15.35sec ein solides Ergebnis. Tobi und die Hürden sind auch noch nicht die besten Freunde, aber die von ihm gelaufenen 14.37sec sind ein gutes Ergebnis. Leider konnte Luis aufgrund wieder auftretender Knieprobleme nicht mehr zum 2000m Lauf antreten. Tobi war noch nie zuvor die 2000m im Wettkampf gelaufen, aber er zeigte von Beginn an ein couragiertes Rennen, welches er in 6:59,63 min beendete. Damit sicherte sich Tobi Platz 3 (2232 Punkte). 

 

Die Mädels starteten sowohl im Block Sprint/Sprung als auch im Block Wurf. Mila Schlecht wurde im Block Sprint/Sprung oberbayerische Vizemeisterin (2564 Punkte). Trotz Regen startete sie mit einer Steigerung ihrer PB um 7cm mit sehr guten 1.50m im Hochsprung in den Wettkampf. Es folgten starke 12.37sec auf den 80mHürden, solide 4.79m im Weitsprung (ohne kleine Anlaufprobleme beim nächsten Mal geht es noch ein Stück weiter) und eine Steigerung über 100m auf sehr gute 13.10sec. Abschließend ging es zum Speerwurf. Diese Disziplin hatten wir zuletzt am wenigsten trainiert, sodass die 20.92m ein gutes Ergebnis sind. Auf Platz 9 folgte Jule Geidner (2234 Punkte). Jule verbesserte ihre PB im Hochsprung auf 1.29m (+13cm zum Vorjahr) und lief mit 13.60sec ein starkes 80mHürden Rennen. Leider blieb sie mit 3.96m ein Weitsprung deutlich unter ihren Möglichkeiten, wobei hauptsächlich der Anlauf das Problem war. Über 100m zeigte Jule mit 13.75sec einen tollen Sprint und lieferte am Schluss mit 23.41m ein sehr gutes Ergebnis im Speerwurf ab. Nur 15 Punkte hinter Jule wurde Allegra in einem großen Teilnehmerfeld 12te (2219 Punkte). Das erste Highlight setzte Allegra gleich zu Beginn des Wettkampfes mit einer Steigerung um 16cm ihrer PB im Vergleich zum Vorjahr im Hochsprung auf 1.32m. Mit 13.58sec zeigte sie einen starken 80m Hürdensprint, anschließend sprang sie 4.37m im Weitsprung. Leider verschenkte Allegra zahlreiche cm am Absprungbalken. Mit 14.07sec steigerte sich Allegra über 100m deutlich (knapp 4/10sec) und mit 17.88m zeigte sie eine weitere Bestleistung zum Ende des langen Wettkampfes. 

 

Im Block Wurf waren Johanna Guggemoos (W14) sowie Lena Erhardt und Katharina Winterle (W15) am Start. Für alle drei war es das erste Mal, dass sie Diskuswurf absolvierten, was gerade bei dem Regen schwierig war. Mit 19.08m im Diskuswurf gelang Johanna ein guter Start in den Wettkampf, wobei hier sicherlich noch Steigerungspotenzial ist. Es folgten solide 9.27m im Kugelstoßen und anschließend tolle 13.49sec über 80m Hürden. Über 100m sprintete Johanna in 14.58sec ins Ziel und und steigerte damit ihre PB um 3/10sec. Zum Abschluss des Wettkampfes sprang Johanna gute 4.74m. Damit kam sie in der Abrechnung auf Platz 4 mit 2271 Punkten. Lena startete mit 16.36m, Katharina mit 17.58m im Diskuswurf in den Wettkampf. Auch die Beiden werden sich sicherlich noch deutlich steigern. Beide stießen anschließend 7.92m weit mit der 3kg Kugel. Lena gelang mit 12.69sec die schnellste Zeit über 80m Hürden ihres Blockes, wobei auch Kathi sich auf gute 13.26sec steigerte. Über 100m liefen Lena (13.38sec) und Kathi (13.93sec) deutlich schneller als beim Saisoneinstieg vor zwei Wochen. Abschließend kam der Weitsprung und Kathi zeigte mit 4.82m den weitesten Sprung aller LAG Mädels, steigerte ihre PB damit um 35sec und zeigte ihr Potenzial. Lena sprang nach zwei knapp übertretenen Versuchen mit etwas angezogener Handbremse auf 4.65m. Mit 2310 Punkten wurde Lena Dritte, nur knapp vor Katharina (2264 Punkte) auf Platz 4. In der Mannschaftswertung kamen Mila, Lena, Johanna, Katharina und Jule auf den dritten Platz (11643 Punkte). Das Beste: allen sechs Mädels sowie Tobi gelang es, die Norm für die bayerische Meisterschaft Block im Juni zu überbieten. Herzlichen Glückwunsch!

 

Anm.: Bei den 80m Hürdensprints der U16 Mädels wurde leider die letzte Hürde vergessen. Daher sind die Zeiten "mit Vorsicht" zu lesen und gelten nicht als Bestleistungen. 

 

Sensationeller 800m Lauf in 2:26,73 mit 12 Jahren von Elena Guggemoos und Deutsche Quali für die 4x100m Staffel der U16 geschafft- Medaillenregen in München

 

++ Wahnsinnsauftakt für die Mädels beim Sportfest in München ++

 

Der erste Wettkampf dieser Sommersaison sollte eigentlich nur dazu dienen, wieder Wettkampferfahrung zu sammeln und für die jüngeren Mädels das erste Mal 100m/ 80m Hürden zu laufen. Die Temperaturen waren für die Leichtathleten zudem etwas kühl und der Wind machte es auch nicht angenehmer.

 

Obwohl Elena Guggemoos, Jahrgang 2010, zwei Jahre jünger war als die Konkurrenz der W14 gewann sie den 800m Lauf in starken 2.26,73min. Sie lief von Beginn an mutig an, traf ihre Zwischenzeiten genau und zeigte einen tollen Schlusssprint. Das macht Vorfreude auf eine sehr erfolgreiche Saison 2022. Jetzt in der U14 wird Elena erstmals bei den Oberbayerischen Meisterschaften antreten. Das vielseitige Talent wird auch bei den Blockmehrkämpfen zeigen können, dass sich fleißiges Training auszahlt. 

 

Trotz der nicht optimalen Wetterbedingungen gingen die vier Mädels, Jule Geidner, Lena Erhardt, Katharina Winterle und Mila Schlecht mit dem Ziel an den Start des 4x100m Staffellaufes, die bayerische Quali (54.50sec) zu sprinten. Jule legte furios los, sehr guter Wechsel auf Lena, die ihrerseits eine starke Gegengerade lief, der Wechsel auf Katharina war ebenfalls gut, sie lief eine super Kurve und wechselte perfekt auf Mila. Mila musste beinahe alleine die Zielgerade laufen und als im Ziel dann die Zeit von 51.17sec aufleuchtete, war die Freude riesig. Damit war nicht nur der Wettkampf souverän mit mehr als 3sec Vorsprung gewonnen, sondern auch die bayerische Quali locker unterboten und sogar die deutsche Quali (51.50sec) geschafft! Dabei gibt es in der Gruppe um Trainerin Franzi dieses Jahr sogar das "Luxusproblem", dass mit Allegra Nowak und Johanna Guggemoos zwei weitere starke Athletinnen ebenfalls in der Staffel laufen können. In den nächsten Wochen werden nun die Wechsel weiter optimiert, um die letzten Hundertstel noch rauszulaufen.  Damit fahren die Mädels samt super stolzer Trainerin Franzi am 9. Juli zu den Deutschen nach Bremen - was für ein Erfolg so früh in der Saison! Die LAG Mädels waren damit übrigens auch altersübergreifend die schnellste weibliche Staffel des Tages! 

 

Nach diesem grandiosen Start in den Wettkampftag ging es in der U16 weiter mit den 80mHürden. Bei den Zeiten ist zu bedenken, dass die Mädels bis zu - 4.5 (!!) Gegenwind hatten und das Training auf die Höhepunkte im späten Sommer ausgerichtet ist. In der W14 sprintete Mila über die 80mHürden trotz Gegenwind in 12.85sec auf einen sehr guten zweiten Platz, nur 2/100sec hinter der Siegerin. Allegra kam in 13.92sec auf den 5ten Platz, Jule in 13.93sec auf den 6ten Platz und Johanna in 14.14sec auf Platz 7. Jule hatte allerdings Pech, knickte nach der letzten Hürde leicht um und verzichtete daraufhin auch auf den 100m Sprint. Über 100m kam Mila trotz -4.1 Gegenwind auf Platz 3 in 13.50sec (zum Vergleich: die Mädels auf Platz 1 und 2 hatten in ihrem Lauf "nur" - 2.5 Gegenwind). Allegra sprintete bei -4.5 Gegenwind in 14.48sec auf Platz 7, Johanna zeigte keinen optimalen Start und kam nach 14.88sec auf Platz 12 ins Ziel. Zum Abschluss starteten die Vier noch im Weitsprung. Der Wind machte auch hier das  Anlaufen schwer, aber alle zeigten im Anlauf das, was Franzi mit ihnen trainiert hatte: sie liefen flott an und erreichten am Brett den Höhepunkt, sodass einige Sprünge zwar minimal übertreten waren, aber wenn diese zukünftig gültig sein werden, dann werden richtig starke Sprünge zu sehen sein. Mila gelang trotz des Windes eine Verbesserung ihrer Bestleistung auf 4.91m (Platz 3 in einem sehr engen Feld), Johanna sprang 4.58m (Platz 5), Jule trotz leichten Schmerzen am Knöchel auf 4.50m (Platz 7). Allegra kam auf 4.27m (Platz 13), was aber hoch einzuschätzen ist, da sie krankheitsbedingt die Woche zuvor nicht trainieren konnte. Johanna trat zudem im Kugelstoßen an und in ihrem erst zweiten Kugel-Wettkampf überstieß sie direkt die 10m (10.06m) und gewann souverän. 

 

In der W15 kamen Lena und Katharina über 80m Hürden beide aufs Podest. Lena hatte zwar Anlaufprobleme an die erste Hürde, dennoch wurde sie in 13.43sec Zweite, Katharina in 14.28sec Dritte. Bei ebenfalls deutlichem Gegenwind gewann Lena in 13.57sec die 100m. Katharina wurde in 14.28sec Vierte. Beim Weitsprung gelang Lena eine Steigerung ihrer Bestleistung auf 4.69m (Platz 6), während Katharina ihre besten Sprünge leider übertrat, aber mit 4.47m trotzdem eine gute Leistung brachte (Platz 8).

 

In der U18 war Laura von Löbbecke am Start. Beim Weitsprung zeigte sie zu Beginn zwei richtig starke Sprünge, die nur minimal übertreten waren. Dann setzte leider das Denken ein, sodass sie nicht mehr in ihre Sprünge perfekt traf. 4.77m sind zu Saisonbeginn aber dennoch in Ordnung (Platz 3). Leider musste sie direkt vom Weitsprung in den Startblock zu den 100m Hürden. Das war, vor allem, da es der erste 100m Hürdensprint überhaupt war, nicht die perfekte Vorbereitung. Bei ebenfalls Gegenwind kam Laura an der fünften Hürde etwas aus dem Tritt, konnte ihren Rhythmus nicht mehr halten und kam so nach 17.46sec (Platz 3) ins Ziel. Da wird sicherlich in den nächsten Rennen eine deutlich schnellere Zeit zu sehen sein. Zum Abschluss lief Laura die 200m. In 28.71sec gelang ihr ein guter erster Wettkampf über diese Strecke (ebenfalls Platz 3).

 

Ein toller Einstieg von allen Mädels in den Sommer, der Freude macht auf mehr in den nächsten Wochen. 

 

Foto: Elena, Johanna, Lena, Katharina, Mila, Jule, Laura, Allegra (v.l.)

Nachwuchs Hallenmeeting in München 13MÄRZ 2022

Nachwuchs Hallenmeeting in München

 

++ Zahlreiche Podestplätze für die LAG ++

 

Zum Abschluss einer kurzen, aber bisher sehr erfolgreichen Hallensaison, stand das Nachwuchs Meeting in München an. Insbesondere wollte der Verband den jüngeren Jahrgängen die Möglichkeit geben einen Wettkampf zu absolvieren. 

 

Mit Luca Winkler (M13), Mia Stöckl und Elena Guggemoos (W12) nutzten drei Athleten von Kerstins Gruppe diese Möglichkeit. Für Luca war es der erste Wettkampf überhaupt und so war die Aufregung doch groß. Es galt zunächst einmal Erfahrung sammeln und mit 3.93m und Platz 11 im Weitsprung gelang ein guter Einstieg. Mit mehr Training im Hinblick auf den Anlauf wird es sicherlich noch weiter gehen. Im 60m Vorlauf kam er nach 9.30sec ins Ziel, über die 60m Hürden sprintete er in 11.47sec auf den starken 6ten Platz. Abschließend lief er die 800m in 2:42,41min auf einen tollen Platz im Mittelfeld aller Teilnehmer. Mia und Elena starteten beide zunächst über 60m und konnten sich in 9.27sec und 9.09sec für den Endlauf qualifizieren. In diesem konnte sich Elena auf 8.96sec steigern und erreichte damit Platz 3. Mia steigerte sich ebenfalls (9.12sec) und kam auf den fünften Platz. Beim 60m Hürden Sprint konnte Elena in 10.60sec eine tolle neue Bestleistung aufstellen (erstmals unter 11sec) und gewann damit den Wettbewerb! Mia kam nicht richtig in den Rhythmus und wurde dennoch in 11.98sec tolle Dritte. Elena startete zudem im Weitsprung und kam mit kleinen Anlaufproblemen auf 3.88m (Platz 5) und zeigte zum Abschluss des Wettkampfes in 2:33,23min eine starke Leistung über 800m und gewann souverän mit knapp 14sec (!) Vorsprung.

 

Für die U18 & U16 Athleten wurden nur die Sprint Disziplinen angeboten, da diese bereits mehrere Wettkämpfe im Winter hatten. Erstmals waren mit Luis Wolf (M14) und Tobias Schmitt (M15) die zwei Jungs aus Franzis Gruppe dabei. Luis lief eine neue Bestleitung über 60m (8.55sec) und zog ins Finale ein. In diesem passte der Start nicht ganz, sodass er in 8.74sec auf den sechsten Platz sprintete. Erstmals musste Luis den größeren (und höhere) Hürdenabstand laufen. In 11.34sec kam er wiederum auf den sechsten Platz, wobei ein kleiner Stolperer an der ersten Hürde eine bessere Zeit verhinderte. Tobias begann mit dem 60m Sprint, wobei er in 8.73sec noch nicht sein Potenzial zeigen konnte. Das gelang ihm aber beim 800m Lauf umso beeindruckender: In 2:21,41min zeigte er einen sehr starken Lauf und wurde mit Platz 2 belohnt. 

 

Für die Mädels der W14 sollte der Wettkampf nochmals eine Standortüberprüfung sein - und diese gelang sehr gut. Mila Schlecht steigerte sich im 60m Vorlauf auf 8.20sec und zog souverän ins Finale. Jule Geidner steigerte ihr PB auf 8.60sec und kam damit ebenfalls ins Finale, welches Allegra Nowak in 8.72sec als Neunte nur knapp verpasste. Johanna Guggemoos verschlief den Start und kam so nach 9.21sec ins Ziel. Im Finale bestätigte Mila trotz nicht optimalen Start in 8.20sec ihre Vorlaufzeit und kam auf den starken zweiten Platz. Jule konnte sich erneut steigern und lief in 8.56sec auf den sechsten Platz. Für die vier Mädels gab es danach den 60m Hürden Sprint. Mila konnte ihre Stärke ausspielen und gewann souverän in 9.60sec mit knapp 5/10sec (!) Vorsprung. Allegra steigerte sich auf 10.23sec und wurde starke Dritte. Jule zeigte endlich auch im Wettkampf, was sie im Training schon häufiger aufblitzen ließ und steigerte ihre Bestleistung um knapp 4/10sec auf 10.26sec (Platz 4). Johanna gelang ebenfalls eine PB mit 10.39sec (Platz 6) - ein starkes Mannschaftsergebnis. Nachdem Johanna mit ihrem 800m Lauf im Rahmen des Mehrkampfes nicht zufrieden war, wollte sie es diesmal besser machen. In 2:55,62min zeigte sie einen guten Lauf, der ihr einen Platz im Mittfeld einbrachte.

 

Für Laura von Löbbecke (U18) gab es nur den 60m Sprint. In 8.28sec lief Laura knapp an ihrer PB vorbei, zeigte aber besonders am Start eine sehr gute Reaktion, welche mit Platz 2 belohnt wurde.

 

Nun geht es für unsere Athleten zurück in das Grundlagen-/ Aufbautraining für den Sommer, welcher hoffentlich genauso tolle Ergebnisse bringen wird wie die Wettkämpfe in der Halle (Bestleistungen für alle StarterInnen, Medaillen bei den Bayerischen Meisterschaften,..). 

 

Foto: vorne v.l.: Elena, Mia, Luis, Luca / hinten v.l.: Johanna, Allegra, Jule, Mila, Laura, Tobias

Bayerische Mehrkampfmeisterschaften 13. Feb 2022

 

++ Silber für Mila ++ Platz 4 für die Mannschaft ++

 

Zum ersten Mal bekamen die Mädels der W14/W15 die Möglichkeit bei den bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Fürth zu starten. Letztes Jahr aufgrund von Corona ausgefallen, war die Vorfreude groß. Bei einem Vierkampf besteht eine Mannschaft aus drei Teilnehmerinnen, sodass die Freude bei Trainerin Franzi groß war, dass gleich sechs Mädels die Quali-Norm geschafft hatten - das ist in diesem Alter schon eine starke Leistung. Leider wurde auch die LAG nicht verschont und Lena Erhardt musste in Quarantäne, sodass wir mit "nur" fünf Mädels anreisen konnten. Die W14 hatte einen Vierkampf bestehend aus Weit - 60m Hürden - Kugel - 800m zu absolvieren, die W15 Kugel - 60m Hürden - Hoch - 800m. Nicht vergessen darf man auch, dass wir aufgrund des Schneefalls in den letzten Wochen insbesondere Kugelstoßen, Hochsprung und 800m kaum trainieren konnten. Für die jüngeren Mädels war es zudem das erste Mal, dass sie Kugel in einem Wettkampf als Disziplin hatten. 

 

Katharina Winterle war unsere Athletin in der W15. Für sie war es der erste Hallenwettkampf dieses Jahr, sodass es erstmal darum ging, gut in den Wettkampf hinein zu finden. Katharina steigerte direkt ihre persönliche Bestleistung (PB) auf 7.62m. Weiter ging es an die Hürden: in 9.97sec (PB) lieferte sie eine starke Leistung ab und blieb direkt im ersten Rennen unter den 10sec. Hochsprung konnten wir zuletzt kaum trainieren, sodass es zunächst darum ging, eine Leistung in den Mehrkampf zu bringen. Mit übersprungenen 1.31m gelang das Katharina gut, auch wenn im Sommer mit mehr Training bestimmt noch mehr drin ist. Zum Abschluss ging es bei den 800m noch einmal darum, alles aus sich heraus zu holen. Ihr gelang es ihr Tempo zu finden, konstant zu halten und so wurde es ein klasse Lauf, den sie in 2:52, 94min (PB) ins Ziel lief. Insgesamt wurde sie mit 1735 Punkten in einem starken Feld tolle Zwölfte.

 

Mila Schlecht gelang im Feld der W14 mit 4.67m ein solider Einstieg in den Wettkampf. Am Anlauf verschenkte sie doch immer einige Zentimeter, aber mit den 60mHürden kam direkt Milas Top-Disziplin. Als schnellste Athletin des Feldes gemeldet, bewies sie wieder einmal wie stark sie über die Hürden läuft und steigerte ihre PB auf 9.52sec. Das Kugelstoßen gelang mit 7.31m für das allererste Mal ebenfalls gut, auch wenn hier sicherlich noch Potenzial für den Sommer ist. Vor dem abschließenden 800m lag Mila auf dem 5ten Platz, aber lediglich ca 50 Punkte hinter Silber, was zeigt, wie eng die Mädels zusammen waren. Da keiner einschätzen konnte wie die Konkurrentinnen laufen können, galt es das eigene Rennen bestmöglich und ohne Taktik durchzuziehen. Mila gelang es vom Startschuss an, sich an die Spitze des Feldes zu setzen und lief in 2.39,23min (PB) eine richtig starke Zeit. Sie nahm damit den anderen Athletinnen Punkte ab, sodass Mila am Ende mit 1948 Punkten bayerische Vizemeisterin wurde! 

 

Johanna Guggemoos begann den Wettkampf mit für sie ebenfalls soliden 4.79m im Weitsprung. Beim Hürdenlauf dann das Pech: Allegra auf Bahn 2, Johanna auf Bahn 3. Allegra kam etwas besser aus dem Startblock, blieb an der zweiten Hürde hängen und reißt im Fallen auch Johannas Hürde um. Somit kam sie aus dem Tritt, konnte das Rennen zwar beenden, aber natürlich nicht wie es sonst möglich gewesen wäre. Die Kampfrichter gaben Johanna aber die Möglichkeit eines Wiederholunglaufes. Diesen nahm sie an. So kam es, dass Johanna innerhalb von etwa 10min ein zweites Mal die Hürden lief. Trotz der Aufregung gelang es ihr die Konzentration hochzuhalten und sie sprintete tatsächlich in 10.41sec eine PB. Dann die nächste positive Überraschung: Johanna stieß die Kugel auf starke 9.34m und schob sich so vor dem abschließenden Lauf auf den dritten Platz. Den 800m Lauf ging sie mutig im Windschatten von Mila an, leider war das Tempo für sie dann doch zu hoch und Johanna musste das hohe Anfangstempo hintenraus büßen. Mit 3.03,53min zeigte sie nicht ganz, was sie laufen kann, aber dennoch stand mit 1868 Punkten ein starker 5ter Platz zu Buche. 

 

Jule Geidner zeigte beim Einspringen für den Weitsprung Wettkampf tolle Sprünge. Mit Wettkampfbeginn war aber wohl die Nervosität etwas zu hoch, sodass sie viele cm vor dem Brett verschenkte und sich mit 4.09m deutlich unter Wert verkaufte. Dennoch gelang es Jule, wie es in einem Mehrkampf wichtig ist, das abzuhaken und sich auf die nächste Disziplin zu fokussieren. Jule lief das erste Mal alle Hürden im 3er Rhythmus (10.81sec) und daher wird sie ihre PB in den nächsten Wettkämpfen garantiert weiter steigern können. Das Kugelstoßen fällt Jule noch etwas schwer, sodass sie mit 6.12m ein solides Ergebnis zeigte, aber im Sommer sicherlich noch einige Meter draufpacken kann. Beeindruckend war der abschließende 800m Lauf. Jule war leider nicht mit Mila in einem Lauf, sodass auch sie ihr eigenes Rennen gestalten musste. Vom Start an lief sie souverän ihr Tempo, ließ sich nicht beirren vom Rennverlauf und kam nach sehr starken 2.38,52sec (PB) ins Ziel. Das war die drittschnellste Zeit aller Teilnehmerinnen. Mit 1717 Punkten kam sie in einem engen Feld auf den 13ten Platz. 

 

Allegra Nowak sprang direkt eine neue Bestleistung im Weitsprung (4.53m). Dabei verschenkte sie sogar noch einige cm am Brett. Wie bereits oben beschrieben, endete der Hürdenlauf für Allegra an der zweiten Hürde. Bis dahin war sie unfassbar gut unterwegs und blieb dann leider mit dem Nachziehbein hängen und stürzte. Zum Glück passierte nichts dramatisches, sodass "lediglich" ihr Knie schmerzte. Das Kugelstoßen wollte sie dennoch probieren und mit 6.99m gelang das, vor allem nach dem Sturz, auch gut. Die 800m lief Allegra dann nicht mehr, um ihr Knie nach dem Sturz nicht weiter zu belasten. Da sie somit 0 Punkte hatte, gibt es für Allegra keine Platzierung - aber zwei PBs. 

 

In der Mannschaftswertung verpassten Mila, Johanna und Katharina nur um ca 50 Punkte die Bronze Medaille (5551 Punkte). Alle fünf Mädels haben aber mehrere PBs geliefert, sind über sich hinausgewachsen, haben sich nicht von kleineren Rückschlägen unterkriegen lassen und waren vor allem eins: ein Team, dass sich immer unterstützt, angefeuert und füreinander gefreut hat. 

 

Foto: Johanna, Jule, Mila, Katharina, Allegra 

Bayerische Meisterschaften 30 JAN 2022
 

++ Bronze für Lena Erhardt ++ Bestleistungen für alle Mädels ++ Platz 4 für Alex und Mila ++

 

Nach dem Saisonstart bei den Südbayerischen Meisterschaften letztes Wochenende standen nun bereits die Bayerischen Meisterschaften für unsere AthletInnen an. In der mU18 war Alex im 60m Sprint sowie beim Weitsprung am Start. Im Vorlauf sprintete er in 7.35sec nur um 0,02sec an seiner erst einer Woche alten Bestleistung vorbei. Ihm gelang aber damit der Einzug ins A-Finale, in welchem er - nach zwei Fehlstarts seiner Konkurrenten- in 7.34sec auf den vierten Platz. Ihm fehlten lediglich 0,02sec zu Silber und 0,01sec zu Bronze. Beim Weitsprung sprang er ebenfalls in die Nähe seiner Bestleistung auf 6.22m. Nur aufgrund seines schlechteren zweiten Versuches wurde er Vierter. 

 

Im ersten Jahr der wU18 war Laura von Löbbecke zunächst über die 60m Hürden gefordert. Nachdem sie letzte Woche das erste Mal den größeren Abstand lief, konnte sie die Technik bei diesem Wettkampf schon deutlich besser umsetzen. So steigerte sie sich um knapp 3/10sec auf 9.53sec. Damit gelang Laura der Einzug ins Finale, in welchem sie in 9.55sec auf Platz 7 sprintete. Danach ging es im 60m Vorlauf an den Start. Laura steigerte ihre Bestleistung auf 8.34sec und zog somit in einem sehr starken Feld in das B-Finale ein. In diesem gelang ihr eine erneute Steigerung auf 8.23sec und damit souverän der Sieg des B-Finales. Übergreifend von A-und B-Finale war das der 6te Platz für Laura. 

 

Für die Mädels der W15/W14 war es die erste Teilnahme an Bayerischen Meisterschaften. Während bei den Meisterschaften im Sommer eine Jahrgangswertung erfolgt, gibt es in der Halle nur eine U16 Wertung. Auf den Punkt topfit präsentierten sich dabei die Mädels von Trainerin Franzi Kieweg. Lena Erhardt (W15) verletzte sich im Frühsommer 2021 und konnte somit über einen langen Zeitraum nur alternativ bis kaum trainieren und auch an keinen Wettkämpfen starten. Somit war die Aufregung sehr groß bei einer Meisterschaft wieder den Schritt zurück in das Wettkampfgeschehen zu wagen. Beim Lauf der 60mHürden überwog noch die Nervosität. In 9.80sec zeigte Lena nicht das Potenzial was in ihr steckt, aber das wird die nächsten Wochen sicherlich anders sein. Noch ein Jahr jünger ist Mila Schlecht (W14), die aber aufgrund der U16 Regelung mit Lena startete. Im Vorlauf stellte sie in 9.62sec ihre Bestleistung von vergangener Woche ein. Diese Zeit reichte in einem starken Teilnehmerfeld für das Finale. In diesem gelang Mila eine Steigerung auf 9.57sec (Platz 7). Wie eng die Mädels in diesem Alter zusammen sind, zeigt die Tatsache, dass ihr lediglich 12/100sec zu Platz 3 fehlten. Wenn man zudem nur ihren Jahrgang betrachtet, wäre Mila Dritte geworden. 

 

Gemeinsam mit Jule Geidner (W14) gingen Lena und Mila noch bei den 60m an den Start. Von Nervosität war bei Lena auf einmal nichts mehr zu merken und so legte sie mit 8.27sec im Vorlauf eine starke Zeit vor. Lena katapultierte sich somit zu einer Medaillenkandidatin für das Finale. Mila gelang mit 8.36sec ebenfalls eine PB und der Einzug in das A-Finale. Jule steigerte ihre Bestleistung ebenfalls auf nun 8.69sec. Aber diese Zeit wird nicht lange Bestand haben, denn sobald Jule einen besseren Start erwischt, wird sie sich deutlich steigern. Aufgrund des starken Teilnehmerfeldes war ein enges Ergebnis im Finale zu erwarten und mit Lena und Mila war die LAG gleich zweimal vertreten. Beide erwischten einen super Start, kamen wunderbar ins sprinten und steigerten ihre PB auf 8.25sec. Richtig gelesen: Sowohl Mila als auch Lena sprinteten 8.25sec. Eine genaue Auswertung des Zielfotos ergab allerdings, dass Lena 3/1000sec (!) vor Mila war, sodass Lena Bronze gewann und Mila Vierte wurde. Die Freude überwog aber für Beide, schließlich steigerten sie ihre PB erneut (Mila sogar um über 1/10sec) und zeigten ein tolles Rennen. 

 

Johanna Guggemoos (W14) hatte letztes Wochenende erst ihre Bestleistung im Weitsprung um fast 40cm auf 5.00m gesteigert. Johanna stieg mit 4.79m in den Wettkampf ein, wobei der Anlauf noch nicht perfekt passte. Beim zweiten Sprung war sie ebenfalls im Anlauf noch etwas zurückhaltend, sodass sie 4.63m sprang. Im dritten Versuch gab Johanna Vollgas und so übertrat sie um ein kleines Stück, wobei der Sprung richtig gut war. Leider verpasste Johanna als 9te knapp das Finale, aber sie springt nun konstant über ihre alte Bestleistung. Johanna wird in den nächsten Wettkämpfen sicherlich weiterhin tolle Ergebnisse liefern.

 

Foto: Lena 

Emmeringer Schülersportfest

 

Starker Auftritt von Mia Stöckl (W11) und Luis Geidner (M10) beim Emmeringer Schülersportfest. Gegen große Konkurrenz aus dem Münchner Umkreis traten die Beiden in einem Dreikampf an. Mit 1.199 Punkten gewann Mia souverän und zeigte dabei starke Leistungen. Hervorzuheben ist besonders der Schlagballwurf mit 33m, aber auch 3.85m im Weitsprung und 8.32sec im 50m Sprint waren allesamt Bestleistungen. Wir freuen uns schon auf die nächste Saison mit dir, Mia. 

 

Luis musste sogar bei den um ein Jahr älteren Buben starten und schlug sich mit dem fünften Platz hervorragend. Er übersprang mit 3.04m die "magische 3m Marke" zum ersten Mal, warf den Ball auf 23.50m und sprintete die 50m in 9.10sec. Insgesamt ergab das 703 Punkte.

 

Elena Guggemoos musste den Wettkampf leider verletzt aufgeben.

Oberbayerische Meisterschaft der U14 - Einzel

Oberbayerische Meisterschaft der U14 - Einzel

 

+++ "Silber-Regen" für Mila +++

Zum Abschluss der Saison startete die U14 bei den oberbayerischen Meisterschaften in Aschheim. Alle Athleten/-innen zeigten erneut starke Leistungen und die LAG fuhr mit drei Silbermedaillen erfolgreich zurück nach Garmisch-Partenkirchen.

 

Mila Schlecht ging in der W13 gemeinsam mit Johanna Guggemoos, Jule Geidner, Allegra Nowak und Celina Eveillard an den Start. Celina eröffnete für die LAG den Wettkampftag über 60m Hürden in 12.23sec (Platz 23), wobei lediglich ein verschlafener Start trotz wunderbarer Hürdenüberquerungen eine bessere Platzierung verhinderte. Weiter gings für nun vier Mädels direkt mit dem Weitsprung. Hier zeigte Mila final ihr Potenzial und konnte mit 4.84m eine neue Bestleistung aufstellen. Besonders stark: mit 4.83m und 4.73m konnte sie ihre Leistungen bestätigen und ihre Bestleistung um 20cm steigern. Erst im allerletzten Durchgang wurde sie noch von Platz 1 verdrängt, aber auch Silber mit dieser tollen Steigerung war ein großer Erfolg. Allegra steigerte ihre PB erneut um mehr 10cm auf 4.43m (Platz 12) und Jule zeigte einen Aufwärtstrend mit 4.37m (Platz 16), wobei von ihr in den nächsten Wettkämpfen auch eine deutliche Steigerung zu sehen sein wird. Celina sprang auf 3.90m (Platz 33). Bei einem Teilnehmerfeld von 54 Mädels ein toller Erfolg für alle LAG Mädels. Als nächstes folgten zehn (!) Vorläufe über 75m. Hier sprintete Mila mit 10.48sec auf den ersten Platz im Vorlauf und sicherte sich den Endlauf. Jule (10.86sec) verpasste den Endlauf nur um 0.02sec, steigerte sich aber im Vergleich zu letzter Woche um mehr als eine 1/10sec. Auch Allegra lief in 11.19sec wieder schneller als am Wochenede zuvor. Celina kam nach 12.05sec ins Ziel, was nach dem Hürdenlauf und Weitsprung eine gute Zeit ist. In der Besetzung Jule - Johanna - Allegra - Mila gingen die Mädels anschließend bei der 4x75m Staffel an den Start. In einem unfassbar großen Teilnehmerfeld mussten sich die Vier nach einem sehr guten Lauf mit tollen Wechseln nur den Stadtwerken München  hauchdünn um 0.06sec geschlagen geben und gewannen Silber - das ganze getoppt noch von der wirklich starken Zeit von 40.58sec. Damit war diese Staffel um beinahe 8/10sec schneller als die LAG Staffel des Vorjahres. Abschließend ging es für Mila noch einmal um alles im 75m Endlauf: trotz der ganzen Läufe und Sprünge zuvor konnte sie sich nochmals steigern auf 10.38sec - erneut Platz 2 und Bestleistung. Johanna übersprang 1.30m im Hochsprung (Platz 10) und warf den Speer auf 27.05m (Platz 5). Celina lief nach einem langen Tag mit vielen Starts in 2:57,97min über 800m auf Platz 11.

 

In der W12 waren Lisa Erhardt sowie Annalena Ziemendorf am Start. Lisa begann den Tag mit einer Bestleistung von 11.54sec über 60m Hürden (Platz 9). Es folgte der 75m Sprint, welchen Lisa in 11.38sec und Annalena in 13.04sec absolvierten. Damit schrammten sie knapp am Endlauf vorbei. Im abschließenden Weitsprung gelang Lisa die dritte persönliche Bestleistung am Tag, indem sie sich auf 3.80m steigerte (Platz 21). Annalena gelang in jedem ihrer Sprünge eine Steigerung, sodass am Ende 3.28m im Ergebnis stehen (Platz 41). Auch in der W12 waren die Teilnehmerfelder sehr groß, sodass sich die Beiden sehr gut präsentierten. 

 

In der M13 war Luis der Vertreter der LAG. Er begann ebenfalls den Wettkampftag mit den 60mHürden (10.97sec, PB und Platz 11). Danach ging er über 75m an den Start, wobei er mit 10.89sec nur knapp der Einzug in den Endlauf verpasste. Im Weitsprung gelang Luis mit 4.19m leider nur ein gültiger Versuch, der nicht in den Endkampf führte. Besonders schade, da im Einspringen richtig starke Sprünge dabei waren. Am Ende des langen Tages lief er auf Platz 5 über 800m in 2:35,15min. 

 

Foto: Mila in der Mitte beim Sprint 

Oberbayerische Meisterschaften der U14 -Block

 

Unsere U14 Athleten/-innen waren zum Ende des Sommers noch einmal bei zwei Meisterschaften gefordert. Zunächst fanden in Emmering die oberbayerischen Blockmeisterschaften statt und diese endeten mit vielen persönlichen Bestleistungen und einer Silbermedaille der Mannschaft. 

 

Im Block Sprint/Sprung der W13 waren mit Mila Schlecht, Johanna Guggemoos, Allegra Nowak, Jule Geidner sowie Magdalena Krause gleich fünf Mädels am Start. Mit 2384 Punkten kam Mila am Ende auf einen starken vierten Platz, wobei sie mit 1.43m ein Highlight im Hochsprung setzte (und das im Scherensprung!). Auch ihre Sprintzeiten und vor allem die 23m im Speerwurf waren starke Ergebnisse und Bestleistungen . Mit 2249 Punkten folgte Johanna auf dem fünften Platz. Johanna zeigte mit 25.37m einen guten Speerwurf und eine super Bestleistung über die 60m Hürden (10.81sec, erstmals unter 11sec). Auf Rang 16 folgte Jule mit 2014 Punkten, wobei der Hochsprung mit 1.16m eine bessere Platzierung verhinderte. Die technischen Fehler im Hoch- und Weitsprung werden zukünftig bestimmt nicht mehr vorkommen und Jule wieder ihr Potenzial zeigen. Jule zeigte aber zum Abschluss des Wettkampfes mit 21.74m eine starke Bestleistung im Speerwurf. Allegra erzielte 1941 Punkte (Rang 19) und sprang mit 4.34m eine neue PB im Weitsprung und sprintete erstmals unter 11sec über 60m Hürden (10.87sec). Magdalena absolvierte erst ihren zweiten Wettkampf überhaupt und überzeugte mit 1.28m im Hochsprung (1796 Punkte, Platz 22). Sowohl bei Allegra als auch Magdalena wird mit mehr Training im Speerwurf eine noch bessere Platzierung in der Zukunft möglich sein.

 

Im Block Lauf war die LAG mit Celina Eveillard vertreten. Celina kam mit 1996 Punkten auf einen tollen 7. Platz und konnte hierbei besonders 29m im Ballwurf überzeugen. Auch die anderen Leistungen waren allesamt nahe an ihren Bestleistungen. Gemeinsam mit Mila, Jule, Allegra und Johanna erkämpfte sich Celina bei neun angetretenen Mannschaften einen starken zweiten Platz in der Mannschaftswertung (10 584 Punkte) und damit den oberbayerischen Vizemeister. Besonders schön zu sehen war für die Trainerinnen Kerstin Ostler und Franzi Kieweg, dass sich die Mädels und Luis gemeinsam über ihre Leistungen freuten, sich nach einer Enttäuschung aufmunterten und als Team auftraten, obwohl sie nicht alle im gleichen Block starteten. 

 

In der M13 startete Luis Wolf ebenfalls im Block Lauf. Luis zeigte einen neue tolle Bestleistung im Weitsprung mit 4.56m sowie in 2:34,67min über 800m. Auch die Sprintzeit von 10.71sec sowie 36.50m im Ballwurf zeigen das große Potenzial. Am Ende bedeutete seine Leistungen 2067 Punkte und Platz 6.

 

Wenn man bedenkt, dass einige unserer Athleten/-innen einen Großteil ihrer Ferien unterwegs waren und daher nicht im "regulären" Training, dann sind diese Leistungen noch höher einzuschätzen. 

 

Block Sprint/Sprung W13:

75m - 60mHü - Weit - Hoch - Speer 

Mila: 10.50 sec - 10.66sec (PB) - 4.54m - 1.43m (PB) - 23.00m (PB)

Johanna: 11.39sec- 10.81sec (PB) - 4.62m (PB) - 1.31m - 25.72m

Jule: 10.99sec - 11.76sec - 4.05m - 1.16m - 21.74m (PB)

Allegra: 11.39sec - 10.87sec (PB) - 4.34m (PB) - 1.19m - 9.58m (PB)

Magdalena: 12.09sec - 12.00sec - 3.99m (PB) - 1.28m (PB) - 7.99m (PB)

 

Block Lauf W13:

75m - 60mHü - Weit - Ball - 800m

Celina: 11.71sec - 11.99sec - 3.90m - 29m (PB) - 2:52,63min

 

Block Lauf M13:

75m - 60mHü - Weit - Ball - 800m

Luis: 10.71sec (PB) - 11.26sec - 4.56m (PB) - 36.50m - 2:34,67min (PB)

 

Foto: Magdalena, Johanna, Allegra, Mila, Jule, Celina, Luis 

 
Leichtathletisches Ferienangebot für Buben und Mädchen der Jahrgänge 2008/2007 und 2006 aus dem Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Die großen Ferien haben begonnen, doch nicht alle Buben und Mädchen haben die Möglichkeit die Ferien außerhalb unseres Landkreises zu verbringen.

Aus diesem Grunde bietet die Leichtathletik Gemeinschaft Garmisch-Partenkirchen allen Buben und Mädchen der Jahrgänge 2008/2007 und 2006 ein leichtathletisches Schnupperprogramm in den Schülerdisziplinen Neunkampf für die Buben und Siebenkampf für die Mädchen an.

Zurzeit finden in Tokio die Olympischen Spiele statt. Die Leichtathletik gehört zu den Kerndisziplinen. Leider wird es auf Grund der Zeitverschiebung nicht Jedem möglich sein, die Spiele live zu verfolgen. Aber auch während des Tages sind für unsere Breiten die Spiele im Fernsehen zu verfolgen. Wer sich einmal in den Disziplinen der großen Mehrkämpfe selbst versuchen will, hat nun die Möglichkeit dies durch die Teilnahme am Schnuppertraining aus zu probieren. Vielleicht findet der Eine oder Andere auch so großen Gefallen daran, dass er die eine oder andere Disziplin auch weiterhin betreiben will. Im Schnuppertraining wird an jedem Tag eine neue Disziplin vorgestellt, wobei in den ersten 30 – 45 Minuten jeweils ein theoretischer Unterricht vorgeschaltet wird. Es ist wichtig zunächst die jeweilige Disziplin vor zu stellen und zu beschreiben. Erst dann beginnt das praktische Üben.

Das Ferienangebot beginnt am Montag, den 9. August und endet am Freitag, den 20. August 2021.

Im Schnuppertraining werden folgende Disziplinen vorgestellt:

Sprint (75 m bzw. 100 m), Weitsprung, Kugelstoß, Hochsprung, 80m Hürden, Speer- und Diskuswurf, Stabhochsprung und 800 m/1000m. 

Trainingszeit ist jeden Tag von 16:30 Uhr bis 19:00 Uhr im Stadion am Gröben, in Garmisch-Partenkirchen, Maximilianstr. 25.

 Den Schnupperkurs leitet: Peter Gnilka, Trainerlizenz C seit 1970, geprüfter Kampfrichter seit 1972, Vorsitzender der LAG Garmisch-Partenkirchen von 1975- 2020, Oberbayerischer Schüler- und Jugendwart/E – Kaderkoordinator seit 1995 bis heute.

Teilnahmekosten für die 10 Schnuppertrainingstage € 60,00, hierin sind auch die Versicherungskosten für Teilnehmer, die keinem Sportverein angehören, enthalten.

Anmeldungen bitte an Peter Gnilka, Hirschweg 7, 82467 Garmisch-Partenkirchen,

E-Mail: info@petergnilka.de

U16 Mädels beim Siebenkampf in Schwaz - Erfahrungen sammeln und Neues ausprobieren.

Mädels beim 7Kampf in Schwaz

 

Kurzer Hintergrund bevor wir zu sportlichen Teil des Berichtes kommen. In Bayern ist es immer noch schwer einen Wettkampf zu finden, bei dem "alle Disziplinen" angeboten werden. Daher hatte Trainerin Franzi nach einem Wettkampf in der näheren Umgebung geschaut und einen Siebenkampf in Schwaz gefunden. Nach kurzer Rücksprache mit den Organisatoren war klar: Wir dürfen als Gäste bei den Tiroler Meisterschaften starten. Eigentlich war für diese Saison noch gar kein Siebenkampf geplant, daher hatten die Mädels kein Kugelstoß oder 800m Training absolviert. Aber an Erfahrungen wächst man - also warum nicht einfach mal was Neues probieren. In Österreich dürfen bereits U14 Athleten einen Siebenkampf absolvieren, sodass für die LAG mit Laura von Löbbecke, Emma Hermann und Amelie Zick drei 14jährige Mädels dabei waren sowie Lena Erhardt (13). 

Gestartet wurde Samstag mit den 80mHürden. Bei Regenwetter und etwas kühlen 16 Grad nicht gerade das "beste Leichtathletik Wetter". Das erste Mal für alle Vier, dass der 80m Abstand gelaufen wurde. Laura erwischte einen furiosen Start und kam nach 12.94sec ins Ziel. Für Lena in 14.41sec, Emma 14.93sec und Amelie 15.32sec ein solider Start trotz großer Nervosität vor den Hürden. Direkt danach ging es zum Hochsprung. Nachdem wir bisher kein Hochsprungtraining absolvieren konnten, war das für Alle eine "Überraschung". Amelie und Laura übersprangen 1.40m (Bestleitung), Lena steigerte sich auf sehr gute 1.34m (Bestleistung) und Emma übersprang in ihrer ungeliebten Disziplin gute 1.20m. Besonders Amelies Sprünge über 1.43m waren sehr gut und es wird nicht lange dauern, bis Amelie höher springt. 

Die dritte Disziplin war das Kugelstoßen. Nur einmal hatten wir das bisher trainiert, daher waren die Leistungen besser als sie in Zahlen aussehen. Laura (6.86m), Emma (6.00m), Amelie (5.52m) und Lena (5.33m) zeigten vor diesem Hintergrund eine gute Leistung - immerhin wiegt die Kugel 3kg. 

Abschließend folgte der 100m Sprint. Nachdem schon drei Disziplinen absolviert wurden und die Beine etwas schwer waren, wurden nochmal die Kräfte mobilisiert. Laura kam dabei nach 13.52sec ins Ziel, Emma in 14.11sec, Lena in 14.18sec (überhaupt der erste 100m Sprint) und Amelie nach 14.36sec. Gerade unter Anbetracht des Wetters und der vorherigen Belastung als gut einzuschätzen. Damit gingen alle Vier mit guten Leistungen in den Abend, den wir gemeinsam im Hotel in Schwaz verbrachten.

Am Sonntag präsentierte sich auch das Wetter von der besten Seite: Sonne und angenehme 24 Grad. Begonnen wurde mit dem Speer. Amelie warf mit 20.55m dabei Bestleistung. Sowohl Lena (16.81m), Laura (16.14m)  und Emma (16.21m) zeigten solide Leistungen, die sich in der Zukunft garantiert noch steigern werden. Anschließend ging es zum Weitsprung. Laura wollte dabei zeigen, was sie kann. Das führte allerdings dazu, dass sie zu verkrampft sprang und nur auf 4.60m kam. Lena steigerte sich auf 4.42m (Bestleistung), Emma (4.40m) und Amelie (4.20m) sprangen trotz Schmerzen in den Füßen in die Nähe ihrer Bestleistungen.

 

Abschließend folgt beim Siebenkampf der 800m Lauf. Keine der Mädels ist davon ein großer Fan und sowohl Emma als auch Amelie und Lena hatten mit Problemen an den Füßen zu kämpfen. Da Trainerin Franzi aber eine Mannschaftswertung (die Punktzahl von drei Mädels addiert) "ins Ziel bringen wollte", einigten wir uns darauf, dass alle an den Start gehen und versuchen ins Ziel zu laufen. Laura stürmte dabei von Anfang an in der Gruppe mit und kam nach 2:57min (Bestleistung) ins Ziel. Lena und Amelie kämpften sich trotz Schmerzen in 3:05min gemeinsam ins Ziel. Emma lief 300m und musste dann aufgrund von zu großer Schmerzen aufgeben. Auch hier gilt, wir werden das zukünftig häufiger trainieren und damit die Leistungen steigern.

Damit gehen folgende Punkte für die Mädels in die Wertung: Laura 3324 Punkte, Lena 2741 Punkte, Amelie 2688 Punkte und Emma 2642 Punkte (hier hat der Veranstalter allerdings Emma eine 800m Zeit zugeordnet, die nun mit eingerechnet ist).

Es war eine super Erfahrung für die Mädels, auch hinsichtlich "Teambuilding" und der Siebenkampf wird zukünftig definitiv mehr in den Fokus rücken. Vielen Dank auch an den TS Raika Schwaz für die gute Organisation und unsere "Gäste Teilnahme".

Kinderleichtathletik sorgt für glückliche Gesichter!

KINDERLEICHTATHLETIK PENZBERG AM 17.11.2019,

196 Kinder messen sich im Dreikampf

PENZBERG / 17.11.2019 - Beim Kinder-Leichtathletikhallensportfest in Penzberg zeigten 196 Kinder, wie viel Spaß die Leichtathletik machen kann. Jeder der Kinder zwischen 6 und 11 Jahren musste dabei einen Dreikampf bestehend aus Sprint, einer Sprung- und einer Wurfübung absolvieren. Einziger Teilnehmer mit der Optimalpunktzahl von 3 war dabei Stefan Mangold (SC Bad Kohlgrub), der in der Altersklasse M 6 sowohl über 20 m fliegend, also auch im Medizinballstoß und beim Reifenspringen der Beste seines Jahrgangs war.

LAG Garmisch-Partenkirchen dominiert Staffel: Im abschließenden Staffelwettbewerb war die LAG Garmisch-Partenkirchen in der Altersklasse U 12 nicht zu schlagen. Mit 1:56,0 Minuten hatten die sechs Läuferinnen und Läufer über sechs Sekunden Vorsprung auf den Vfl Murnau. Platz drei ging an die zweite Staffel der LAG Garmisch-Partenkirchen. In der U 10 erreichten der TSV 1880 Starnberg und der FC Puchheim nach 2:12,8 Minuten zeitgleich das Ziel, nur knapp eine Sekunde vor dem TV Bad Tölz / TSV München Ost. Bei den Staffeln konnte man vereinsübergreifend starten, wobei jeder Teilnehmer ungefähr 130 Meter laufen musste.

Einzelergebnisse findet Ihr hier:

http://www.tsv-penzberg-leichtathletik.de/Berichte/191117penzberg/ergebnis.pdf

Brilliert hat die W11 mit 3 Stockerlplätzen: Platz 1 Mila Schlecht, Platz 2 Johanna Guggemoos, Platz 3 Jule Geidner

Bei den Jungs M11 schaffte es Luis Wolf auf den 2. Platz, ebenfalls über die Silbermedaille freuen konnte sich Elena Guggemoos in der Altersklasse W09, Bronze erkämpfte sich hier Mia Stöckl.

 

Laura Dahlmeier startet bei der Berglauf WM für die LAG

DLV nominiert Laura Dahlmeier für Berglauf-WM in Argentinien

Der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) hat Laura Dahlmeier, Doppel-Olympiasiegerin im Biathlon, für die Langstrecken-Weltmeisterschaft im Berglauf 2019 in Argentinien nominiert. Die 26-Jährige hatte ihre Wintersport-Karriere im Mai diesen Jahres beendet und freut sich auf ihre erste internationale Meisterschaft im Sommersport. Sie startet für die LAG Garmisch-Partenkirchen.


Kat: Top Stories, Leichtathletik, Leistungssport, Wettkampfsport, Laufsport, Oberbayern
Verleihung des Ehrenamtpreises "Engagiert" 2019 in der FC Bayern Erlebniswelt

Auf ein langjähriges Engagement im Sport kann Peter Gnilka zurückblicken. 1965 hat er als aktiver Handballer das Amt des zweiten Kassiers übernommen, dann ein paar Jahre später wurde er erster Kassier. Seit 1990 ist er zweiter Vorstand des TSV Partenkirchen. 

Bereits seit 70ger Jahren ist er bis heute Abteilungsleiter Leichtathletik und zudem seit 1972 geprüfter Kampfrichter. Peter Gnilka ist seit 1975 auch erster Vorsitzender der LAG Garmisch-Partenkirchen und Sportabzeichenprüfer. 

Seit fast 50 Jahren steht er fünf Mal die Woche beim Training abends im Stadion, organisiert das Trainingslager in Ravenna, setzt sich für die Ausbildung des E-Kaders ein und organisiert die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften, wenn diese in Garmisch-Partenkirchen stattfinden.

"Die Leichtathletik ist eine Herzensangelegenheit von Peter Gnilka, und er engagiert sich mit Herzblut in seinen Ehrenämtern", beschreibt ihn seine Sportkreisvorsitzende Lilian Edenhofer. "Mit Leib und Seele ist er bei der Sache und steht auch voll dahinter. Die LAG Garmisch-Partenkirchen würde so nicht bestehen, wenn es Peter Gnilka nicht gäbe."

Die Verleihung des Preises fand am 29. Juni in der Erlebniswelt des FC Bayern in der Allianz Arena statt. 

Kreismeisterschaften U14 und Sportfest für die U12 in Peißenberg

Mehr abräumen geht schon nicht mehr. Überall wo die trainingsfleißigen Nachwuchstalente am Start waren, hagelte es Medaillien. 

Über den Titel Kreismeister in der U14 freuen sich ab sofort Lena Erhardt und Philipp Eissler.

Lena, die im Sprint mit 10,97s über die 75m -als einzige unter der 11 Sekunden Marke- und im 800m Lauf in 2:52,56 den Titel holte, wurde zusätzlich Zweite im Hürdenlauf und gewann auch Silber im Weitsprung mit einer neuen persönlichen Bestweite von 4,26m. Trainingskameradin Emmy Raubal gewann Bronze im Weitsprung mit 4,04m. 

Philipp warf den 200g Ball 37m weit und wurde damit Kreismeister. Im Weitsprung holte der Zwölfjährige mit 4,07m Silber. 

Für die U12 wurde Dreikampf, 800m Lauf und Staffel angeboten. Unschlagbar auch dieses Jahr die 4x 50m Staffel. Die Mädels, dieses Jahr mit Mila Schlecht, Lisa Erhardt, Amelie Grüner und Jule Geidner am Start holten in schnellen 30,54 Sekunden Gold.  Alle vier Wechsel klappten perfekt und die vier schnellen Mädels verbesserten die letztjährige Siegerzeit um knapp eine Sekunde.

Bei den Jungs fochten Luis Wolf und Leon Dechant sowohl den Dreikampf als auch den 800m Lauf unter sich aus und ließen der Konkurrenz keine Chance. Im Dreikampf gewann Luis die Goldmedaille vor Leon mit Silber, beim 800m Lauf kam nach einem kraftvollen Endspurt Leon in 2:48,79min  eine halbe Sekunde vor Luis ins Ziel.

Gleich mit drei Goldmedaillen fuhr Jule Geidner nach diesem Wettkampf nach Hause. Unschlagbar im Dreikampf punktgleich zusammen mit Vereinskameradin Mila Schlecht auf dem Podest, mit 2:49,48min über die 800m und mit der Staffel sammelte sie die Siege geradezu.

Zweite im 800m Lauf wurde Amelie Grüner, auch sie blieb mit 2:59,10min unter der 3-Minuten-Marke.

Die schnellste Sprintzeit über die Hindernisstrecke lief Lisa Erhardt, im Gesamtergebnis beim Dreikampf bedeutete das Rang zwei. Im 800m Lauf gewann Lisa obendrauf noch Bronze.

Um teilnehmen zu dürfen startete Elena Guggemoos eine Altersklasse höher. Neben einem 4. Platz im Dreikampf konnte ihr beim 800m Lauf niemand das Wasser reichen. Mit schnellen 2:54,64 Minuten Laufzeit (sie ist erst 9 Jahre alt!!) gewann  Elena in dieser Disziplin Gold.  

 

LAG Athleten erfolgreich in Freising bei den Oberbayerischen Meisterschaften

Am Samstag nahmen unsere Aktiven Männer/ Frauen und die U18 an der Oberbayerischen Meisterschaft in Freising teil - und das mit großem Erfolg.

Ein gelungener Wiedereinstieg nach fast einem Jahr verletzungsbedingter Wettkampfpause! Über die 800m hatte Leoni in Freising im Endspurt bei den Frauen die Nase vorn und konnte sich den Titel als Oberbayerische Meisterin sichern. Da ein schmerzfeies Lauftraining über längere Distanzen noch immer nicht möglich ist, weicht sie neben vorsichtig dosiertem Lauftraining auf Mountainbiken, Fitnessstudio Studio sowie Schwimmen und Bouldern aus. Besonderes Highlight für Leoni ist diesen Sommer die Teilnahme (nach bestandenem Casting) für Ninja Warrior bei RTL! 

Sina Radis erzielte im Kugelstoßen eine neue Bestleistung von 11.83m und erreichte damit Platz 2. Sie startete auch im Diskuswurf, wobei sie auf den 6ten Platz kam (25.65m).

Michelle Reinhard konnte nach einer verletzungsbedingten Pause noch nicht ganz an ihre Stärke anschließen und wurde dennoch Dritte im Speerwurf mit 35.31m.

Tizian Auer startete über 800m und konnte nach starken 2:03,38min die Bronzemedaille in Empfang nehmen. 

Sara Kral startete über 100m und wurde in neuer Bestzeit von 12.89sec in einem starken Feld Fünfte. Bei 200m haben ihr hintenraus etwas die Kräfte gefehlt, sodass sie nach 28.04sec ins Ziel kam. 

Tobias Wacht startete über 100 und 200m und nach etwas verschlafenem Start kam er in beiden Disziplinen auf einen guten Mittelfeldplatz.

 

 

01. Juni 2019

Münchner Mehrkampfmeisterschaften

 

Lena Grünauer knackt deutsche Quali im Blockmehrkampf! Da die W14 noch keine Einzeldisziplinen bei den deutschen Meisterschaften absolvieren darf, gibt es für sie nur den Mehrkampf als Möglichkeit zur Teilnahme an einer deutschen Meisterschaft. 

Nachdem der erste Versuch bei regnerischem und kaltem Wetter in Gilching knapp gescheitert war, hat es heute bei gefühlten 35 Grad geklappt. In München startete Lena mit 4.92m im Weitsprung bei Gegenwind noch etwas verhalten in den Wettkampf, steigerte dann aber ihre Bestzeit, trotz Gegenwind und ohne Konkurrenz, über 80m Hürden auf 12.24sec. Damit ist sie zugleich auf Platz 2 der bayerischen Bestenliste. Über 100m bestätigte sie ihre Zeit des letzten Wochenendes in 12.69sec. Der Hochsprung ist zur Zeit nicht Ihre Lieblingsdisziplin. Mit 1.38m gelang ihr aber ein Ergebnis, welches in Ordnung war. Dazu abschließend noch eine Bestleistung mit 23.93m im Speerwurf und damit 2583 Punkte. Die Qualifikationsnorm liegt bei 2500 Punkten.  

Laura von Löbbecke und Amelie Zick starteten in ihrem ersten Blockmehrkampf. Sie hatten einen extrem engen Zeitplan und mussten ohne Pause von einer Disziplin zur nächsten. Gleich über 75m konnten sie nahe an ihre Bestzeiten laufen. Beim Weitsprung  hatte Amelie mit drei hauchdünn übertretenen Versuchen Pech, was doppelt schade war, da ihre Versuche sehr gut aussahen. Laura kam bei wechselndem Wind nicht an ihre Bestleistung heran, rettete sich aber noch mit 4.46m. Die Hürden waren für beide gut! Amelie startete im 3er Rhythmus und hielt einen 4rer bis ins Ziel. Laura steigerte sich auf eine neue Bestzeit in 10.46sec. Das erste mal starteten beide im Hochsprung und beide konnten 1.32m überspringen. Ein toller Erfolg! Der Speer braucht noch etwas Übung und kostete Laura den Sieg, da sie zuvor nur knapp in Führung lag. Ca 15m waren für beide etwas zu wenig, wobei es für den ersten Speerwurf Wettkampf wiederum in Ordnung war. Laura wurde aber wegen der sehr guten anderen Leistungen Dritte. Amelie hatte leider ohne gültigen Weitsprung Versuch keine Chance auf einen vorderen Platz, aber schlug sich in den einzelnen Disziplinen sehr gut, sodass Franzi mit ihren drei Mädels sehr zufrieden war! 

Kreismeisterschaften U12 in Geretsried am 10.Mai 2019

Mehr Pokale und Medaillen abzuräumen, als das die jungen Leichtathleten der LAG Garmisch-Partenkirchen bei den Kreismeisterschaften erbeutet haben, dürfte schwierig werden.

Überzeugen konnte vor allem das Allroundtalent Luis Wolf. Luis katapultierte sich mit starken 7,88sek über die 50m Sprintstrecke, 4,00m im Weitsprung und 29,50m im Ballwurf mit über 100 Punkten Vorsprung auf den ersten Platz der männlichen U12. Im anschließenden 800m Lauf überquerte er mit deutlichem Vorsprung nach starken 2,52 min die Ziellinie.

In der gleichen Altersklasse bei den Mädchen war Mila Schlecht im Dreikampf unschlagbar. Die 11 Jährige sorgte mit 7,74sek auf 50m, 4,15m im Weitsprung und 23,50m Ballwurf für Begeisterung und den verdienten Platz ganz oben auf dem Siegerpodest.

In der Riege W09 glänzte Elena Guggemoos, eines der jüngsten Talente aus dem Nachwuchsteam. In dieser Altersklasse stand ein Dreikampf aus der Kinderleichtathletik auf dem Progamm, bei dem sich Elena über den unangefochtenen Sieg zu Recht freuen konnte. Elena sprang bei allen drei Sprüngen über die vorbereitete Zonenwertung in der Weitsprunggrube weit hinaus. Beim Hindernissprint hatte sie schon kurz nach dem Starschuss einen Vorsprung, den sie über die 30m stetig ausbauen konnte. Nach 3:05 min über die 800m und gewaltigen 20sek Vorsprung vor der Zweitplatzierten bekam Elena im Ziel die Goldmedaille umgehängt.

Auch die anderen Starter aus der Gruppe von Trainerin Kerstin Ostler überzeugten mit tollen Leistungen. Bei den 800m Läufen gewann Jule Geidner in starken 2:56min bei den W11 (Dreikampf 4.), Johanna Guggemoos wurde Zweite in 3:04min (Dreikampf 3. Platz), in der W10 siegte Lisa Erhardt in 3:09min (Dreikampf Platz 4). Mia Stöckl (W09) belegte beim Dreikampf und beim 800m Lauf jeweils Rang 3.

Luis Geidner flitzte bei der M07 auf dem 450m Rundkurs der Konkurrenz selbstbewusst davon.

Die Neuzugänge Allegra Novak (7.)und Sofia Reindl (8.) belegten tolle Mittelplätze bei ihrem Wettkampfdebut. Amelie Grüner erreichte Rang 10.


Auf dem Foto vorne von li nach re: Allegra Novak, Luis Wolf, Luis Geidner, Lisa Erhardt, Mia Stöckl,

hinten von li nach re: Johanna Guggemoos, Mila Schlecht, Jule Geidner, Elena Guggemoos, Amelie Grüner und Sofia Reindl

Mia Stöckl und Luis Wolf trumpfen in Peiting beim Hallensportfest der Schüler auf

Bemerkenswert organisiert hatten die Peitinger Organisatoren die 248 teilnehmenden Kinder in der Dreifach-Turnhalle im Griff. Perfekte Stimmung und Durchführung ließen nicht nur einige LAG Leichtathleten zur Top Form auflaufen.

In der W9 siegte im Dreikampf durch eine exellente Vorstellung im Sprung sowie beim Hindernislauf sogar nach etwas Pech beim Zielwerfen Mia Stöckl. In dieser Gruppe gingen 23 Kinder an den Start,  Alicia Ruhland und Letizia Nowak zeigten mit dem 5. und 6. Platz ebenfalls ihr Können undEmilia Cohn (23.) sammelte wichtige Wettkampferfahrung.

In der W10 starteten 21 Mädchen. Hier landete Lisa Erhardt mit Platz  9 aus LAG - Sicht am weitesten vorn.  Für Annalena Ziemendorf und Marina Schnitzer standen mit Platz 19 und 20  auch die Wettkampferfahrung und der Spaß am Sport im Vordergrund.

15 Schülerinnen in der W11 kämpften um die Stockerlplätze. Mila Schlecht  sprang, lief und warf sich auf Rang 3, Vereinskameradin Amelie Grüner landete auf dem 7. Platz.

Sonst das Feld bei solchen Wettkämpfen in den älteren Altersklassen eher dünn besiedelt, herrschte bei den Schülerinnen W12 mit 18 Starterinnen Hochbetrieb. Lena Erhardt gelang mit Bronze der Sprung aufs Podest, Emmi Raubal belegte mit dem 9. Platz einen guten Rang im Mittelfeld.

Bei den Jungs M07 brillierte Jakob Korbion mit Bronze im Dreikampf und auch Till Hartmann schlug sich wacker und wurde mit Platz 11 belohnt.

In der M08 sammelte Moritz Mayr erste Wettkampferfahrungen, belegte den 15. Platz, Tobias Simon in der M09 den 12. Rang.

In der M10 überzeugte Moritz Hartmann nach drei gelungenen Disziplinen mit dem 2. Platz.

Bei den Jungs M11 sorgte Luis Sprinteinlage nicht nur bei der Trainerin für Begeisterung, das Talent fiel  während der zwei 30m Sprints sichtbar auf. Diese Leistung, vervollständigt mit einer guten Sprung und Medizinball-Stoßleistung katapulierten ihn auf Rang 1.

 

 

 

Werner von Linde Sportfest Tag 2- U16 10 MÄRZ 2019

Erfolgreicher Tag beim Werner von Linde Sportfest. Drei mal Platz 1 mit lauter persönlichen Bestleistungen gab es für Lena Grünauer. Mit einem guten Start bei den 60m enteilte sie der Konkurrenz um mehr als 3/10sec und gewann deutlich in 8.12sec. Technisch stark verbessert, lief sie in 9.44sec auf 60mHürden, was gleichbedeutend mit Platz zwei in der bayerischen Bestenliste ist. Nachdem in den letzten Wettkämpfen verstärkt Anlaufprobleme auftraten, war diesmal keine Spur davon zu sehen. Fünf von sechs Sprüngen waren über 5m und mit 5.13m erzielte sie im letzten Versuch noch eine persönliche Bestleistung. Georgi konnte mit Bestleistung im Hochsprung (1.45m) überzeugen und auch er lief auf 60m für sich eine neue Bestzeit.

 

Mila Schlecht triumphiert in der U12 beim Lindehallen-Sportfest in München

Beim diesjährigen Linde-Hallensportfest war die LAG Athletin Mila Schlecht Abräumerin für Medaillen. Die junge Sportlerin schaffte nach zwei imponierenden Vorläufen über 50m flach sowie 50m Hürden beide Male den Einzug in den Finallauf der besten 8! In diesen Läufen sicherte sie sich zwei Podestplätze, mit Bronze für 7,82sek auf 50m flach sowie Silber für 8,11sek über die 50m Hürden Strecke. Zusammen mit den Vereinskameradinnen Jule Geidner, Amelie Grüner, Johanna Guggemoos, Lisa Erhard erreichten die Mädels zusätzlich in der 5x50m Staffel einen tollen zweiten Platz und wurden mit Silber belohnt. Jule, Amelie und Johanna sowie Luisa Oberweiler belegten nach den Vorläufen über die Sprint- und Hürdenstrecke gute Plätze im vorderen Feld. 

Bei den Jungs M11 bewies Luis Wolf seine Sprintstärke, qualifizierte sich nach einem schnellen Vorlauf für den Finallauf und holte sich in 7,95sek verdient die Bronzemedaille. 

Elena Guggemoos startete bei der W10 und setzte sich -obwohl ein Jahr jünger- ebenfalls in beiden Vorläufen gegen die Konkurrenz durch und erreichte beide Finalläufe. Im Hürdenlauf steigerte sich sogar ihr Zeit nochmal gewaltig und holte sich in 8,99sek Silber, im 50m Lauf erreichte sie den 8. Platz. Hier war Trainingsfreundin Lisa Erhard mit 8,61 sek und Platz 6 erfolgreich, der 5. Platz im Hürdenlauf in 9,23sek war ihr ebenfalls sicher. Eine tolle Leistung für unsere Youngstars! 

Lena Erhard, Katharina Winterle und Emmi Raubal erreichten im 60m Sprint und über die Hürden schnelle Laufzeiten und landeten im vorderen Feld des großen Starterfeldes mit bis zu 70 gemeldeten Sportlerinnen. Für diese Mädels heißt es ab diesem Jahr in der U14 zu starten, hier starten sie erstmals über die großen Hürden mit zusätzlich vergrößertem Abstand. Zusammen mit Laura Löbbecke und Amelie Zick belegten die Mädels in der 5x60m Staffel unter 14 Staffeln einen hervorragenden 4. Platz. Für Lena und Katharina stand an diesem Tag auch das erste Mal der Hochsprung auf dem Plan. Beide schafften die übersprungene Höhe von 1,23m. 

Bei den Buben U14 sammelte Anton Frensch mit guten Mittelfeldplatzierungen im Sprint und über die Hürden Wettkampferfahrung, Philipp Eissler, der den Winter hauptsächlich dem Skisport widmet, startete erfolgreich in 2:48,29 Min über die 800m und belegte damit den 6. Platz. 

In der U14 waren mit Laura Löbbecke, Amelie Zick und Adriana Ixcot auch drei Mädels in der W13 vertreten. Für alle drei war es erst der zweite Wettkampf in ihrer Leichtathletik Karriere und so war die Aufregung noch dementsprechend groß. Konnten beim Sprint aLaura und Amelie einen Platz im Mittelfeld erlaufen, zog sich Adriana unter dem Sprint leider eine Zerrung zu, sodass eine bessere Zeit verhindert wurde. Zum ersten Mal liefen Laura und Amelie auch die 60m Hürden und hier konnte Laura auf Anhieb überzeugen und wurde im Finale in guten 10.65sec Fünfte. Abschließend bestritten die drei auch noch den Weitsprung. Laura gelang mit 4.24m eine Bestleistung und Platz Vier. Amelie und Adriana hatten doch sehr mit ihrer Nervosität und damit Anlaufproblemen zu kämpfen, sodass sie Plätze im Mittelfeld erzielten.

Südbayerische Meisterschaften U16 - 1x Platz 1, 3x Platz 2 für die LAG

LAG Garmisch-Partenkirchen
Gepostet von Franziska Kieweg · 18 Std. ·
Südbayerische Meisterschaften U16 - 1x Platz 1, 3x Platz 2 für die LAG

Nachdem unsere älteren Athleten bereits letztes Wochenende in die Saison gestartet sind, folgten an diesem Wochenende unsere U16 Athleten. Die jüngste, Lena Grünauer, eröffnete die Meisterschaften mit dem Vorlauf über 60m mit 8.24sec. Diese neue Bestleistung konnte sie im Zwischenlauf noch einmal auf 8.19sec steigern, ehe sie im Finale in 8.26sec auf den ersten Platz sprintete. Damit unterbot sie ihre Bestleistung aus dem letzten Jahr in allen drei Läufen. Direkt nach dem Finale folgte der vierte Lauf innerhalb von drei Stunden und auch über 60m Hürden, mit dem neuen Abstand der U16, konnte sie in 9.69sec eine Bestleistung aufstellen und wurde in einem engen Lauf Vize-Südbayerische Meisterin. Direkt nach diesem Lauf stand der Weitsprung an, wobei deutlich wurde, dass das straffe Programm doch sehr kräftezehrend war. Lena hatte aufgrund der gewonnenen Schnelligkeit Anlaufprobleme und so kam sie im Weitsprung auf einen Platz im Mittelfeld.

Daniela Gauler startete in der W15 und erzielte über 60m ebenfalls direkt im Vorlauf in 8.37sec eine neue Bestleistung. Im Zwischenlauf bestätigte sie diese Zeit exakt. Leider wurde sie damit um 1/1000 auf den 9ten Platz gewertet und verpasste das Finale. Dies motivierte sie nur zusätzlich und Daniela wurde über 60m Hürden in persönlicher Bestleistung von 9.62sec ebenfalls Vize-Südbayerische Meisterin. Diese Leistungen sind umso höher einzuschätzen, als dass Daniela in der Vorbereitung von gesundheitlichen Problemen geplagt wurde.

Die LAG kann aber noch einen Vize-Titel verzeichnen. Alex Petrov, M14, sprang auf 5.00m und wurde nur aufgrund des schlechteren zweiten Versuchs Zweiter. Der nächste Wettkampf für unsere Athleten ist am 2. Februar in München.

Medaillenregen für die jungen Leichtathleten

Gut sind sie - und werden immer besser!

Highlight in Penzberg waren definitiv die abschließenden Rundenstaffeln. Im Vorfeld stand einzig ein Luxusproblem für Trainierin Kerstin an, für eine 6er Staffel standen sieben pfeilschnelle Läufer zu Verfügung. Mit ganzen 5 Sekunden Vorsprung sprinteten die jungen LAG Athleten Lena, Mila, Johanna, Amelie, Luis und Jule zu Gold. Luisa, die auf einen Start freiwillig verzichtet hatte, sprang in einer vereinsübergreifenden Staffel mit Murnau ein und kam mit dem Nachbarverein auf Rang zwei zu Silber.

Im 30m Sprint legte Lena Erhardt richtig vor und lief selbst gesundheitlich angeschlagen noch die Tagesbestzeit. Im Dreikampf der W11 belegte sie hochverdient den zweiten Rang.

Fest in LAG Hand war bei der W10 das Siegerpodest so wie die nachfolgenden Ränge 4 und 5. Mila Schlecht, das Allroundtalent siegte mit Gold vor Johanna Guggemoos und Amelie Grüner, Jule Geidner und Luisa Oberweiler vor den Mädchen aus der Würm Athletik, Munau, Penzberg, Wolfratshausen und Geretsried. 

In der Klasse M10 war dieses Mal deutlich weniger Konkurrenz am Start. Luis Wolf kam mit seinen guten Leistungen auf Platz eins, den er sich mit einem Athleten der Würm Athletik am Ende nach Punkten teilte.

In der W09 ging es hoch her, diese Altersklasse stellte die größte Riege, und Lisa Erhardt belegte einen sehr guten 6. Rang.

Elena Guggemoos erkämpfte sich Silber in der Altersklasse W08. 

Noch wettkampfunerfahren ging Luis Geidner an den Start. Der Sechsjährige (er trainiert bei den Jüngsten in der Gruppe von Astrid und Christian), der mit seiner Schwester Jule unterwegs war, kam bei seinem Wettkampfdebut gleich auf Platz zwei. 

Teamlauf in Penzberg

Beim 4. Penzberger Teamtrail war beste Lauffreude für alle gemeldeten Teams durch bestes Laufwetter, knackige Strecken und beste Organisation garantiert.

Für die Jüngsten (U10) galt es für jedes Kind aus dem Zweierteam die hügelige Wiesenrunde auf der Berghalde in Staffelform einmal zu laufen. LAG Startläuferin Elena Guggemoos sicherte sich einen so großen Vorsprung, dass es für die hochmotivierte Mia Stöckel kein Problem schien, den Sieg für die LAG mit 19sek Vorsprung vor dem  folgenden Duo nach Hause zu laufen. Hand in Hand und strahlend überquerte das Siegerduo die Ziellinie. 

Schon doppelt so lang war die Strecke für die Jungs und Mädels die zusammen 22 Jahre alt sein durften. Auch hier wurde wie in allen Wertungen in 3 Teams unterteilt, mixed Teams - weiblich - männlich. Lisa Helmreich und Luis Wolf gelang nach insgesamt 4 Runden der Sprung auf den zweiten Platz. Wie hart hier um die Platzierungen gekämpft wurde, zeigte der knappe Rückstand auf Platz 1 in der mixed Wertung von gerade mal drei Sekunden. Das stärkste Starterfeld mit 10 Mannschaften bildeten die Mädchenmannschaften. Hier gaben Lena Erhardt und Jule Geidner alles und schafften ebenfalls den Sprung auf den zweiten Platz und durften sich bei der Siegerehrung über einen Pokal in Turnschuhform freuen. Sichtlich Freude am Wettlauf hatten auch Lisa Erhardt und Johanna Guggemoos. Beide kamen erschöpft aber glücklich als siebtes Mädchenteam durch den Zielkanal.

Jakob Helmreich startete mit Leon Palm im Jugendlauf. Beide sind seit dem Frühsommer auch in der TSVP Jugend-Triathlonabteilung dabei. Für diese Teams im Jugendlauf standen schon jeweils drei Runden pro Läufer auf dem Plan. Harte Konkurrenz lieferten Gastgeber Penzberg und LAC Quelle Fürth, die mit Kaderathleten am Start waren. Davon unbeeindruckt machten unsere zwei Jungs ein tolles Rennen und platzierten sich auf dem sechsten Platz. 

Beeindruckend sah das Starterfeld auch im Hauptlauf aus. Bereits der Blick auf die Startliste favorisierte im Vorfeld. Die gemeldeten Kaderathleten aus den Läuferhochburgen Penzberg, Quelle Fürth und Würm Athletik bescherten den Organisatoren ein hochkarätiges Starterfeld. Für die Teams wurde die Streckenrunde von 600m auf 1250m verlängert und diese Runden waren im Wechsel für jeden Läufer 4x zu durchlaufen. LAG Läuferin Leoni Ostler startete mit ihrer Freundin Annika Hack (Gewinnerin in der Damenwertung beim Eibseelauf). Die beiden verpassten knapp das Podest und belegten einen hervorragenden 4 Rang.

Waldlauf in Altenau

Viele Stockerlplätze und  Pokale nahmen die Sportler aus der Gruppe von Kerstin heute vom Waldlauf mit nach Hause. Anspruchsvolle Strecken machten es den Buben und Mädls nicht leicht. Aber gut trainiert waren alle schon bald wieder fit, um sich die Wartezeit bis zur Siegerehrung beim Fußball spielen zu verkürzen.

Die genauen Platzierungen sind in Kürze auf der LAG Homepage und auf facebook nachzulesen!

Leoni wird inoffizielle MTB Bergsprint Weltmeisterin!

Wozu eine Bänderverletzung führt... Eine Karambolage im 3.000m Rennen bei den Bayerischen Meisterschaften vor gut 3 Monaten, die für Leoni mit einer Bänderverletzung endete, war der Auslöser, das Ausdauer-Training komplett aufs Radl zu verlegen. 

Als eigentliches Trainingshighlight gedacht meldete sich Leoni beim Mountainbike Bergsprint Rennen der besonderen Art, das zugleich als Inoffizielle MTB Bergsprint Weltmeisterschaft ausgetragen wird, an. Hier geht es nicht nach Altersklassen sondern nach Gewicht, jeder Teilnehmer muss vor dem Start mit seinem Bike auf die Waage, damit man die Gewichtsklasse ermitteln kann. Start war in Ohlstadt am Maibaum, das Ziel die Hohe Tanne.

Die Strecke hat es in sich, nach einem relativ flachen Start beginnt ab dem Eisenacker der Anstieg zu Hohen Tanne, ab dem Waldstück gibt es keine Zeit mehr zu verschnaufen und der Schlussanstieg mit seinen rund 300 Metern zum Ziel hat es in sich. Das waren 3,5 km und 300 Höhenmeter die Spannung garantierten!

Spannend wurde der Kampf um Gesamt-Platz 1 bei den Damen, als es nach etwa einem Kilometer steiler wurde. Ohne Probleme und von sich selbst überrascht so weit vorn mitfahren zu können, verkürzte Leoni zunehmend den Abstand auf die vor ihr fahrende Tina Hien aus Deutenhausen. Die beiden Damen schenkten sich im weiteren Rennverlauf nichts und auf den letzten Metern gewann die Unbekümmertheit der Jugend gegen Radl-Routinier Tina Hien. Leoni knackte die magische Zeit bei den Damen von 16 Minuten und kam in 15.43 Minuten ins Ziel.

Bei der anschließenden Siegerehrung gab es Neuland für Leoni, zur Deutschlandhymne erhielt sie Ihren Pokal, bevor für den Gesamt-Sieger bei den Herren die Österreichische Hymne für Christian Schmitt gespielt wurde. 

Oberbayerische Meisterschaft U14 01OKT


++ Lena wird oberbayerische Meisterin und holt zweimal Silber++ LAG schickt 10 Athleten in den Wettkampf++

Bei strahlendem Sonnenschein fanden in Schongau die oberbayerischen Meisterschaften der U14 statt. Das größte Teilnehmerfeld war bei den Mädels der W12 am Start und auch die LAG schickte fünf Teilnehmerinnen ins Rennen. Ihren ersten Wettkampf absolvierten dabei Laura, Amelie, Nelly und Adriana und auch Emma war nach längerer Wettkampfpause wieder am Start. Allen fünf gelang ein guter Start über 75m und Laura erreicht mit 10.90sec sogar den Zwischenlauf der besten 16 bei über 60 Teilnehmerinnen. Motiviert ging sie abermals an den Start und steigerte sich auf 10.72sec - das war der Einzug ins Finale und dort Platz 8 in 10.79sec. Fast direkt aus dem Startblock ging es zum Weitsprung, wo auch Paula dazu kam. Was am Freitag im Training noch gut klappte, war mit der Wettkampf Aufregung nicht mehr so einfach. Leider erwischte keines unserer Mädels einen guten Anlauf und Absprung, aber die Erfahrung wird in der Zukunft helfen. Paula, Adriana und Nelly liefen anschließend noch die 800m, wo Paula mit 3.00,29min nur knapp die 3min Grenze verpasste. Auch Nelly und Adriana schlugen sich tapfer über die zwei Runden.

Lena starte in der W13 und konnte von Beginn mit der schnellsten Vorlaufszeit über 75m überzeugen. Auch im Finale war sie die Schnellste und wurde oberbayerische Meisterin in 10.05sec. Leider war der Weitsprung genau zwischen Vorlauf und Finale, sodas sie nur vier Sprünge absolvieren konnte. In diesen zeigte sie aber, dass sie sich erneut auf ein neues Niveau gesprungen hat. Alle Sprünge waren über 5m - der weiteste sogar 5.11m. Hier wurde sie Zweite! Ein letztes Mal lief sie noch die 60m Hürden. Aufgrund der Schnelligkeit ist der Abstand der Hürden für Lena nun bereits etwas knapp, sie gewann aber nochmals Silber in 10.13sec und nächstes Jahr wird über 80m Hürden und 100m Sprint angegriffen.

Mit zwei Staffeln angemeldet, konnte leider doch nur eine antreten. Beim Aufwärmen verletzte sich Amelie und Emma, Nelly und Adriana mussten auf ihren Start verzichten. Bei der anderen Staffel wurde ebenfalls kurzfristig improvisiert, da Annika krank ausfiel und Lena, unsere Jüngste mit Jahrgang 2007, war so lieb, spontan einzuspringen. In der Reihenfolge Lena - Paula - Laura - Lena klappten alle Wechsel und am Ende stand ein 10ter Platz in 42.46sec bei über 20 Staffeln. Wie eng es zuging, zeigt sich, dass Platz 6 nur 3/10sec entfernt war.

Auch zwei Jungs waren für die LAG am Start. Nach einer Verletzungspause noch etwas gehandicapt und mit Trainingsrückstand startete Georgi in der für ihn neuen Disziplin Kugelstoßen. Mit 7.74m und Platz 4 ein gelungener Einstand in der M13. Alex startete im Weitsprung und landete mit 4.78m ebenfalls auf dem vierten Platz.

Franzi freute sich besonders darüber, dass diesmal so viele ihrer Athleten am Start waren und das "Team-Gefühl" so toll ausgeprägt war. Jeder hat jeden angefeuert und auch wenn es mal nicht so toll lief, wurde getröstet und unterstützt. Auf diesem Weg auch nochmal gute Besserung an Amelie und Annika. Werdet schnell gesund!

Foto: Amelie, Laura, Emma, Lena, Georgi, vorne v.l. Adriana, Nelly, Lena und Paula.

Strahlende LAG Gesichter beim Boschet Lauf in Ohlstadt

Fast genauso viele Pokale wie Starts, da ist Trainerin Kerstin mal wieder richtig stolz auf ihre Mannschaft!

Besonders imponierend war Jule Geidners Kampfgeist auf den letzten hundert Metern. Hatte sich bei den Startern dieser Gruppe von Anfang an ein Führungsquintett an die Spitze gesetzt, gab es am Ende des Laufes ein spannendes Duell um Platz eins zwischen Jule und Lena Leimböck vom VLF Murnau. Der Traingsfleiß der letzten Wochen zahlte sich aus und Jule (W10) konnte mit einer Nasenspitze vorn das Rennen für sich entscheiden. Elena Guggemoos (W8) war in ihrer Altersklasse eine Klasse für sich, hielt sogar das Tempo der Älteren mit und bekam hochverdient den Siegerpokal. Amelie Grüner (W10) erreichte als Dritte das Ziel, Mia Stöckl (W8) war über den 2. Platz zu Recht richtig stolz, Lisa Erhardt (w9) belegte einen guten 8. Platz im Mittelfeld. Bei den Buben hatte Luis Wolf (M10) die Nase vorn und auch Luis stand bei der Siegerehrung ganz oben auf dem Podest und strahlte mit seinem Pokal um die Wette.

Die Älteren mussten dieses Jahr zum ersten Mal die doppelte Streckenlänge zurücklegen. Mühelos schien Philipp Eissler (M11) auch diese längere Distanz wegzustecken. Auf den letzten 150 Metern wurde auch in diesem Führungsfeld mit schnellen Schritten um den Sieg gekämpft. Ordentlich schwer machte es Sebastian Lange vom VfL Murnau unserem  LAG Multitalent Phillipp. Am Ende musste sich Philipp um nicht mal eine Sekunde geschlagen geben. Ein hochverdienter 2. Platz im großen Starterfeld! Lena Erhardt (W11) tat sich auf der längeren Strecke noch ungewohnt schwer, tapfer kämpfte sie sich durch und landete auf dem 3. Platz.

In der Jugend nahm die 16-Jährige Eszter Moldvai erstmals an einem Wettkampf teil. Leider gab es in der weiblichen Jugend dieses Jahr keine anderen gemeldeten Teilnehmer und so nahm Eszter konkurrenzlos ihren Sieger Pokal mit nach Hause.

 

Bayerische Meisterschaft in Erding

Hurra,

Christoph Callegari schafft die Qualifikation zur Deutschen Einzelmeisterschaft in Rostock

Bei den Bayerischen Leichtathletik Einzelmeisterschaften in Erding startete Christoph Callegari an diesem Samstag über 100m und am Sonntag über 200 m.

Sein Ziel war in beiden Disziplinbereichen die Qualifikation zur Deutschen Einzelmeisterschaft, die vom 27. bis 29. Juli 2018 in Rostock stattfinden, zu schaffen.

Die erforderlichen Zielzeiten liegen über die 100 m bei 11,20 sec und über die 200 m bei 22,50 sec.

Bereits im 100 m Vorlauf erzielte er mit 11,14 sec diese Wunschzeit und qualifizierte sich außerdem für den Endlauf.

Eine Steigerung war an diesem Tage leider nicht mehr möglich. Mit 11,36 sec wurde er zwar nur 7. aber die Freude über die Qualifikation zur Deutschen überwog Alles.

Am Sonntag standen die 200m auf dem Plan. Im Vorlauf gelang ihm mit neuer Bestzeit von 22,88 sec der Sprung ins Finale.

Christoph steigerte sich nochmal enorm auf 22,53 sec, was ihm den 4. Platz einbrachte. Einer Seitz war die Freude über die neue Bestzeit groß, anderer Seitz war er allerdings auch etwas enttäuscht, da er die erhofften 22,50 sec nur um 3/100ste verfehlt hatte.

Aufgeben will Christoph nicht. Am kommenden Samstag finden in München die offenen Münchner Meisterschaften statt. Dort soll dann der große Wurf gelingen.

Mit Christoph Callegari und Lukas Radis hat die LAG nun bereits 2 Aktive, die den Sprung zu den Deutschen Einzelmeisterschaften in Rostock geschafft haben.

Lukas hat die Qualifikation sowohl über die 110m Hürden mit 14,81 sec (Sollzeit 15.00 sec) und im Speerwurf mit 59,46 m (Soll 58,00 m) bereits geschafft.

Zusätzlich hat er ja noch die Qualifikation zur Deutschen Mehrkampfmeisterschaft im Wesel im Zehnkampf in der Tasche.

Einen weiteren Trumpf hat die LAG mit Michelle Reinhard noch in der Hinterhand.

Sie hat ebenfalls am kommenden Wochenende die Chance, bei den Bayer. Schülereinzelmeisterschaften in Kitzingen, die Norm im Speerwurf mit 40 m zu erreichen.

Ihre bisherige Bestleistung, aufgestellt am vergangenem Sonntag bei den Mehrkampfmeisterschaften, liegt bei 38,74 m.

Das sind sehr erfreuliche Ergebnisse und Aussichten für die LAG.

Peter Gnilka

Bayerische Mehrkampf Meisterschaften in Garmisch ein großer Erfolg für Veranstalter und Athleten!

Rundum gelungen waren die Meisterschaften am Gröben. Bei bestem Wetter, dazu mit Rückenwind sehr gute Bedingungen, einem eingehaltenen Zeitplan und guter Verköstigung von Seiten der LAG wurden zahlreiche persönliche Bestleistungen erzielt. Wir hoffen, dass es allen Athleten und Betreuern ebenfalls so gut gefallen hat.

Die Leistungen der fünf LAG Athleten waren auch dementsprechend mit zahlreichen Bestleistungen gespickt. Die Jüngste, Dani, absolvierte ihren ersten Siebenkampf. Sie erreichte unter 22 Starterinnen den 9ten Platz. Insbesondere in den Sprintdisziplinen setzte sie die guten Trainingsleistungen um. Auf 80m Hürden steigerte sie sich von 12.92sec auf 12.67sec. Über 100m war sie gleich eine halbe Sekunde schneller (jetzt 13.49sec). Die 800m lief sie zum ersten Mal unter 3min (2:47min). Der Hochsprung mit 1.37m, der Weitsprung mit 4.60m und der Speer mit 30.07m zeigten ihr Potenzial.

Michelle wollte eigentlich in Garmisch ihren letzten Mehrkampf machen und danach sich auf die Hürden und den Speer konzentrieren. Nach diesem Wochenende wird sie sich das aber nochmal überlegen. Gleich vier Bestleistungen gelangen ihr: 12.92sec auf 80m Hürden, 100m in 13.93sec, Weitsprung 4.70m und insbesondere 38.74m im Speerwurf waren absolute Steigerungen ihrer Leistungen. Der Speer war die beste Weite der W15. Insgesamt landete sie damit auf einem guten Mittelfeldplatz.

Sina startete wie Michelle in der W15. Ein eher durchwachsener Wettkampf startete mit Bestleistung über 13.09sec auf 80m Hürden (Steigerung um 5/10sec), wobei der Start noch ausbaufähig ist. Auch über 100m lief sie das erste Mal unter 15sec. Im Einspringen gelangen noch gute 1.55m im Hochsprung, im Wettkampf leider nur noch 1.49m. Auch im Speerwurf, Weitsprung und 800m gibt es noch viel "Arbeit". Ein Highlight war aber der Kugelstoß, wo sie sich auf 11.07m steigerte und damit die beste Leistung der W15 setzte. Sie landete damit knapp hinter Michelle im Mittelfeld (Platz 17).

Andrea war die Dritte der LAG Mädels im W15. Leider lief es bei ihr von Anfang an nicht rund und so beendete sie den Wettkampf nach den ersten fünf Disziplinen selbst. Der Wille war zwar vorhanden, aber solche Tage gibt es im Sport und es wird wieder ein besserer kommen.

In der U18 war Lukas am Start. Aufgrund einer Verletzung im Winter und der damit notwenigen Umstrukturierung des Trainings-/Wettkampfplanes absolvierte er nur einige Disziplinen. Dabei gelangen ihm mit 11.54sec auf 100m und 6.24m im Weitsprung neue Bestleistungen und die Technikumstellung zeigt sich langsam, aber sicher. Kugelstoßen mit 13.75m und Diskus mit 39.70m waren solide Ergebnisse, wobei hier noch an der Technik gearbeitet wird. Im Stab sprang er erstmal einen härteren Stab und überwand 3.80m. Das Highlight setzte er im Speer, als er endlich seine Trainingsleistungen umsetzen konnte und mit 59.46m sich deutlich steigerte. Bei ihm liegt der Fokus auf den Deutschen Mehrkampfmeisterschaften im August in Wesel. Möglicherweise wird er auf dem Weg dorthin noch auf den Deutschen Einzelmeisterschaften in Hürde und Speer starten.

Die LAG bedankt sich bei allen Helfern, Kampfrichtern, Riegenführern, Athleten und Betreuern für diese gelungenen Meisterschaften!

Foto: Lukas

Oberbayerisches Gold für Leoni Ostler und Lena Grünauer!

Erfolgreiche oberbayerische Meisterschaften der U20/U16.

Unsere Jüngste, Lena, und die Älteste, Leoni, holen die oberbayerischen Titel nach Garmisch.

Lena, als 2005er bei den ein Jahr Älteren gestartet, gewinnt den Weitsprung mit neuer Bestleistung von 4.98m - die 5m sind nun in greifbarer Nähe. Dazu läuft sie das erste Mal 100m und erzielt 13.30sec, was im Finale Platz 5 bedeutet.

Ebenfalls bei der W14 überzeugen Dani mit Platz 3 im Speerwurf (erstmals über 30m), Platz 4 über die Hürden (Bestleistung in 12.92sec) und 4.60m im Weit (Platz 7) sowie Nicole mit 4.33m im Weit und 14.14sec über 100m. Gemeinsam mit Sara kommen sie im ersten Staffelrennen nach 52.61sec ins Ziel - Platz 3. Sara läuft die 100m zudem gut in 13.34sec und verpasst nur knapp den Endlauf. In der W15 steigert sich Sina auf 10.98m im Kugel und erreicht Platz 3 mit dem Diskus. Michelle wird Dritte im Speerwurf mit ca 34m. Andrea erzielt ebenfalls Bestleistung im Kugel und Speer.

Leoni startet in der U20 und gewinnt die 800m in einem packenden Duell in 2:30min. Dazu wird sie nur eine halbe Stunde später Zweite über die 3000m. Ein erfolgreicher Tag für die LAG!!!

Staffelgold für Lena, Amelie, Mila und Jule

Philipp Eissler und Lena Erhardt, diese beide Namen sind zur Zeit Garanten für Podestplätze bei den Sportfesten. Während Lena beim Dreikampf über die Sprint- und Hürdenstrecke  und im Sprung glänzt, liegen Philipps Stärken im Sprung und Wurf. Für Philipp gab es beim Dreikampf mit 9,78sek auf die 50m Hürden, 3,96m im Weitsprung und 37,50m im Ballwurf die Goldmedaillie. Lena lief in 8,73sek die 50m Hürden, sprang 3,85m weit, warf 21,50m und holte sich verdient die Bronzemedaillie ab. 

Bei der 4x50m Staffel gaben die 4 Mädels Lena, Amelie, Mila und Jule richtig Gas und gewannen in 31,51sek mit riesigem Vorsprung Gold. Diese Zeit ist für diese Alter richig schnell und vielversprechend für die Zukunft!

Dass alle gemeldeten U12 LAG Athletinnen und Athleten auch beim 800m Lauf freiwillig komplett an den Start gingen, freute Trainerin Kerstin Ostler besonders. Überragend auch hier Philipp Eissler, Platz 1 in 2:46,47min, Lena Erhardt, Platz 1 in 2:.55,74min, Luis Wolf, Platz 2 in 2:51,00min, Jule Geidner, Platz 3 in 2:57,51.

09.06.2018

Lena Grünauer überzeugt in Peißenber

Erste Meldung aus Peißenberg von den Kreismeisterschaften der U14. Bei heißem Wetter wird Lena vierfache Meisterin (bei vier Starts) und springt mit 4.94m im Weitsprung immer näher an die 5m ran. Dazu Bestleistung mit 1.38m im Hochsprung. Sie gewinnt auch die Hürden und die 75m. Annika hat Pech mit drei übertretenen Sprüngen im Weit, kann aber im Sprint über 75m und im Ballwurf je Bronze gewinnen. Georgi macht leider Bekanntschaft mit dem Ständer der Hochsprunganlage, steigert aber seine Bestleistung um 16 (!)cm auf 1.32m und holt ebenfalls Bronze. Dazu Bestleistung im Sprint (Platz 5) und Weit (Platz 4). Ein Bericht zum Nachwuchs der U12 folgt! Ausblick: es waren tolle Leistungen im Dreikampf und 800m.

Unsere Nachwuchsläufer räumen ordentlich ab

LAG Nachwuchs mit großer Beteiligung in Iffeldorf beim Osterseenlauf: Mit drei Pokalen für Platz 1 in den jeweiligen Altersklassen glänzten Leoni, Philipp und Elena, Lisa H. freut sich über die Silbermedaille und Jakob, Lena und Lisa E. nehmen eine Bronzemedaille mit nach Hause. Bei schönstem Sommerwetter vertrieben sich die jungen Sportler mit Baden am nahgelegenen See sowie einer Partie Fußball kurzweilig die Wartezeit bis zur Siegerehrung. Danke an die Veranstalter vom TSV Iffeldorf für die schöne Laufveranstaltung!

Schüler-Sportfest in Geretsried

Unser LAG Nachwuchs konnte sich in Geretsried bei sonnigem Wetter und bester Stimmung beim Dreikampf (Laufen/ Springen/ Werfen) und beim abschließenden 800m Lauf mit den Sportlern der anderen umliegenden Vereine messen. Mit 13 Talenten aus der Trainingsgruppe U12/ U10 von Kerstin Ostler war die LAG am Start. Einige Athleten/innen stachen durch hervorragende Leistungen beonders hervor.

Lena Erhardt stellte mit rasanten 7,78sek auf die 50m die Tagesbestzeit bei den Mädchen und brillierte auch mit 4,20m im Weitsprung. Zusammen mit einer soliden Wurfleistung reichten die erkämpften Punkte locker für Platz eins im Dreikampf. Auch den 800m Lauf gewann die Elfjährige in 3:01min souverän.

Ebenfalls mit zwei mal gold glänzte der LAG Floh, Elena Guggemoos. Mit Ihren 8 Jahren und sichtbarer Freude am Sport sowie viel Bewegungstalent hatte sie beim Dreikampf die Nase vorn. Für ihr Alter mit unglaublichen 3:09min beim 800m Lauf konnte sonst niemand mithalten und unangefochten lief Elena nach zwei Sportplatzrunden ins Ziel.

Mit Philipp Eissler, der mit riesigem Vorsprung den 800m Lauf gewann, wächst in der LAG ein weiteres Lauftalent heran. Leider versagte die Zeitnahme bei diesem Rennen und für Phillipp, der weit unter der 3 Minuten Marke gelegen haben dürfte, gab es keine Siegerzeit. Aber Philipp hat nicht nur Ausdauer, eine starke Wurfleistung mit 38 Metern sowie 4m im Weitsprung und schnellem Sprint sind schon heute gute Bausteine für einen zukünftigen Mehrkämpfer. Platz zwei hieß es am Ende im Dreikampf für Phillipp. 

Einen weiteren ersten Platz im Dreikampf holte sich Mila Schlecht. Bei den 800m Läufen errangen verdient Lisa Helmreich die Goldmedaille, Mia Stöckel, Johanna Guggemoos, Emmy Raubal jeweils in ihren Altersklassen die Silbermedaille und Luis Wolf lief sich mit starken 2:59 Minuten zu Bronze.

Wettkampf in Oberschleißheim 09. MAI

Wieder hervorragende Leistungen der LAG Mehrkämpferinnen

Am letzten Sonntag fanden in Oberschleißheim die Oberbayerischen Blockmeisterschaften sowie ein Förderwettkampf für die Mitglieder des Oberbayerischen Förderkaders und ein BLV Förderwettkampf für die Bayerischen Mehrkämpfer statt.

Für die LAG waren Lena Grünauer, Daniela Gauler, Sina und Lukas Radis am Start.

Lena brachte über die 75 m, die 60 m Hürden und im Weitsprung hervorragende Leistungen. Sie siegte in allen drei Disziplinen, wobei ihr im Hürdenlauf eine enorme Leistungsverbesserung um 3/10 sec gelang. Es begann mit dem Weitsprung. Alle ihre Versuche hätten zum Sieg gereicht. Im zweiten Versuch schaffte sie 4.82 m, 38 cm weiter als die 2. Melanie Geringer vom TSV Mühldorf. Es folgte der 60 m Hürdenlauf. 27 Mädchen traten hierzu an. Darunter auch ihre Freundin Sofie Gröninger von der LG Sempt. Beide Mädchen fighteten im letzten Zeitlauf um den Sieg. Sie kamen zeitgleich mit für diese Jahreszeit unglaublichen 9.73 sec ins Ziel. Dies bedeutet für beide Platz 3 in der aktuellen deutschen Bestenliste, nur 0,05 sec hinter Platz 1. Zu guter Letzt kam es zu einem weiteren heißen Duell im 75 m Lauf zwischen Lena und Carolin Ostertag vom TSV Trudering. Mit 10,14 sec siegte Lena vor Carolin, die 10,16 sec erzielte.

Eine Altersklasse höher starteten Daniela Gauler in der Klasse W14 und Sina Radis in der Klasse W15 jeweils im Block Sprint/Sprung. Der Block Sprint/Sprung besteht aus 100m, 80 m Hürden, Weit- und Hochsprung, sowie dem Speerwurf. Beide Mädchen verbesserten sich gegenüber ihrem Wettkampf vor einer Woche in Freising. Daniela schaffte mit 2372 Punkten insgesamt Platz 6 (100m 14,0 sec; 80m H 13,22 sec; Weitsprung 4,04 m; Hochsprung 1,40 m und Speerwurf 29,25 m). Sina Radis erreichte Platz 10 (100m 15,38 sec, 80mH 13,57 sec; Weitsprung 4,19 m; Hochsprung 1,48 m und Speerwurf 27,22 m). Beide hatten im Disziplinbereich Hürde und Speerwurf ihre Stärken. Für Lukas Radis waren in der Klasse U18 die Disziplinen 110 m Hürden, Diskus und Stabhochsprung als 1. Test für den Zehnkampf ausgeschrieben. Zwischen Leander Schweitzer von der LG Sempt und Lukas kam es zu einem einen Kopf an Kopf Wettkampf in dem Lukas nur um 3 Punkte unterlag. Seine Ergebnisse lauteten: 110 m Hürden 15,64 sec, Diskus 41,38 m (neue Bestleistung) und Stabhochsprung 3,65 m. Es ist noch viel Luft nach oben vorhanden.

Bericht: Peter Gnilka, Foto: Lena

Peter Gnilka als Ehrenmitglied ausgezeichnet

02. Mai 2018
Bericht des Bayerischen Leichtathletikverbandes zur Arbeit des Oberbayerischen Verband:

Für Jochen Schweitzer, der den Bezirk seit 2013 führt, ist die Arbeit "an der Basis" trotz seiner Aufgaben beim Deutschen Leichtathletik-Verband eine Herzenangelegenheit. Seit seiner Amtsübernahme habe der Oberbayern auch für andere Bezirke Maßstäbe gesetzt, betonte BLV-Vize Neubauer in seinem Grußwort. " Die Oberbayern sind ohne Zweifel der Klassenprimus im Freistaat", verglich Neubauer die Bemühungen des Teams um Jochen Schweitzer. Ziel müsse es nun sein, dass alle bayerischen Bezirke in Zukunft noch enger zusammenarbeiten und sich gegebenenfalls die vielfältigen Bemühungen der Oberbayern zum Vorbild nähmen.

Der alte und neue Bezirksvorsitzende betonte in seinem Rechenschaftsbericht, dass er sich darüber freue, den "schlafenden Riesen" Oberbayern mit seinen 44 000 Leichtathleten in 340 Vereinen zusammen mit einem hoch motivierten und kompetenten Team wieder zum Leben erweckt zu haben. Schweitzer führte als Beispiele die Kreisreform an, die mittlerweile auch in anderen Bezirken ein Thema geworden sei, die damit einhergehende Reform der Kreis- und der Bezirksfinanzen, die Qualitätssteigerung im Wettkampfwesen und im Veranstaltungsmanagement durch die Anschaffung zweier hoch moderner Zeitmesssysteme sowie den Umbau des E-Kaderwesens. Auch im Lehrwesen sei eine deutliche Qualitätssteigerung festzustellen gewesen. Die Meisterschaftspalette umfasse inzwischen auch sämtliche Straßenlaufveranstaltungen und selbst im Statistikbereich konnten die Serviceleistungen ausgebaut werden.

"Um diese Arbeit zum Wohle unserer Mitglieder zu leisten, bedarf es einer großartigen Arbeit unserer Vereine an der Basis", lobte Schweitzer. Auch in der Bezirksvorstandschaft gebe es eine Reihe von „Verrückten“, durch deren Tätigkeit die Leichtathletik in Oberbayern getragen und zukunftsfähig gemacht werde.

Quasi als i-Tüpfelchen auf diese erfreuliche Bilanz durfte Jochen Schweitzer zwei Ikonen der oberbayerischen Leichtathletikszene zu Ehrenmitglieder des Bezirkes ernennen. Peter Gnilka, langjähriger Jugend- und Schülerwart, sowie Manfred Schönbeck, EDV-Spezialist und in vielen verschiedenen Positionen tätig, wurden von ihm zu Ehrenmitgliedern ernannt.

Bild: Jochen Schweitzer (l.) mit Peter Gnilka

 

Leoni Ostler gewinnt Gesamt-Damenwertung beim Weilheimer Aulauf

Am 01. Mai findet traditionell seit vielen Jahren in Weilheim der Aulauf statt. Seit vielen Jahren ist diese Veranstaltung ein fester Bestandteil im Wettkampfkalender von Leoni Ostler. Auch wenn sich die 19-Jährige zur Zeit unter anderem im Stadion am Gröben auf der Bahn schon auf die kürzeren Strecken bis 3.000m vorbereitet, war die Teilnahme Ehrensache. Mit einigem Vorsprung bei kühlen Temperaturen sicherte sich die Läuferin der LAG Garmisch-Partenkirchen in 20:50min den Platz ganz oben auf dem Podest. Die Siegerehrung wurde vom Deutschen Meister über 400m, Johannes Trefz, vorgenommen. Dazu gab es Blumen für die schnellsten Frauen -passend zum 1. Mai.

Grandioser Start in die Leichtathletiksaison

Letztes Wochenende fand quasi für ganz Leichtathletik Deutschland der Start in die Leichtathletik Saison statt. Dazu gehörten auch einige Jugendliche der LAG Garmisch-Partenkirchen.

Andrea Birkner, Daniela Gauler, Sina Radis und Michelle Reinhard kämpften bei den Blockmeisterschaften in Freising in den Bereichen Sprint/Sprung und Wurf gleichzeitig auch um Qualifikationsverbesserungen zur Teilnahme an den in Garmisch-Partenkirchen stattfindenden Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften.
Ab Besten gelang dies der Jüngsten, Daniela Gauler (ihr fehlte noch die Qualifikationsnorm).
Mit 2347 Punkten gewann sie den Block Sprint/Sprung und setzte sich damit auf Platz 1 der aktuellen Deutschen Bestenliste in der Klasse W14. (Einzelleistungen: 100 m 14,22 sec; 80 m H 13,35 sec; Weitsprung 4,57 m; Hochsprung 1,40 m und Speerwurf 22,86 m). Ihr am nächsten kam Michelle Reinhard in der Klasse W15. Mit 2323 Punkten wurde sie 4., was in der Deutschen Bestenliste immer noch zu Platz reichte. (Einzelleistungen: 100 m 14,35 sec; 80 m H 13,36 sec; Weitsprung 4,32 m; Hochsprung 1,28 m und Speerwurf 32,53 m),
Andrea Birkner und Sina Radis kämpften im Block Wurf. Andrea erreichte 1888 Punkte und damit Platz 2, Sina Radis verpasste den angepeilten Sieg durch 3 ungültige versuche im Diskuswerfen. Ihre Punktzahl von 1753 reichte dadurch nur für Platz 4.
Gleichzeitig wurde für die Altersklassen M13/W13 und jünger in Aschheim Vierkämpfe in den Disziplinen 75 m, Weitsprung, Hochsprung und Ballweitwurf durchgeführt. Hier trafen unter anderem auch die besten Mädchen des Oberbayerischen Förderkaders auf einander. Sofie Gröninger, Lena Grünauer, Nathalie Leibiger und Carolin Ostertag wollten den Sieg unter sich ausmachen. Alle Vier waren auch im Ostertrainingslager in Ravenna und sehr gut vorbereitet. Jede der Kontrahentinnen hat eine oder zwei Spezialdisziplinen und so kam es darauf an in den schwächeren Bereichen nicht allzu weit ab zu fallen. Sofie Gröninger gewann auf Grund ihres sehr guten Wurfpotenzials mit 1868 Punkten vor unserer Lena Grünauer mit 1792 Punkten. Nathalie Leibiger (beste Hochspringerin mit 1,45 m) wurde 3. Und Carolin mit 1754 Punkten 4.
Unsere Lena war jedoch sowohl im Sprint (75 m in 10,02 sec) und im Weitsprung mit 4,83 m die überragende Teilnehmerin. Mit ihrer Sprintleistung liegt sie derzeit unangefochten auf Platz 1 der Deutschen Bestenliste (0,14 sec. vor Platz 2). Beim Weitsprung reicht es immerhin noch zu Platz 6 und im gesamten Vierkampf zu Platz 9. Erwähnenswert ist durchaus auch ihr Hochsprung von 1,36 m, der noch einen gehörigen Spielraum nach oben offenbarte. Einziger Schwachpunkt war der Ballwurf mit 22,0 m. Er wird nicht mehr vorkommen.
Erste Wettkampfversuche für die LAG unternahmen auch Marcel Neumann im Dreikampf der Klasse M12 und Georgi Ivanov im Vierkampf der Klasse M13. Für sie waren Wettkämpfe in dieser Größenordnung noch Neuland. Marcel erreichte mit 874 Punkten Platz 16 und Georgi mit 1217 Punkten Platz 14. Marcel startete zum Abschluss noch über einen separat ausgeschriebenen 800 m Lauf, in dem er von 31 gestarteten Läufer Platz 14 erreichte.
In der Klasse der männlichen Jugend U18 startete Lukas Radis in Zorneding in die Freiluftsaison. Für ihn standen am Sonntag die Wurfdisziplinen Kugel, Diskus und Speer auf der Tagesordnung. Die Tage zuvor (Freitag/Samstag) verbrachte er in Oberhaching bei einem Mehrkampflehrgang, so dass die optimale Frische nicht ganz vorhanden war. Trotzdem gab es nach Aussagen unserer Wurftrainerin Anja Reinhard ganz ordentliche Ergebnisse. Platz 3 mit 12,16 m im Kugelstoßen, Platz 2 mit 37,39 m im Diskuswerfen und Platz 1 mit 49,24 m im Speerwerfen.

27.04.2018 Peter Gnilka

Staffel-Silber beim großen Lindhallensportfest!

Diese jungen Damen sollte man sich schon mal merken!

Beim wohl größten Hallensportevent im Süddeutschen Raum, dem Werner-von Linde-Sportfest, erreichten die meisten der Nachwuchstalente aus unseren Reihen einen der heiß begehrten Plätze im Endlauf. In der Altersklasse U12 flog die 11-jährige Lena Erhardt nur so über die Hürden und stand nach einem packenden Endlauf - Finale auf dem Stockerl und konnte sich über die Bronzemedaillie freuen.

Im abschließenden 5x50m Pendel - Staffellauf gaben alle fünf Staffel - Mädls nach einem langen Tag in der Halle noch einmal richtig Gas und mussten sich am Ende unter 13 Staffeln nur Oberhaching geschlagen geben. Silber für (von links nach rechts) Katharina Winterle, Lena Erhard, Jule Geidner, Mila Schlecht und Amelie Grüner!

Lena Grünauer räumt ab

Das Linde Sportfest ist erfolgreich zu Ende gegangen. Zweimal Gold für Lena Grünauer (U14) überragend beim 60m und Weitsprung. Silber für Leoni Ostler über die 800m, Silber für Daniela Gauler über die 60m Hürden und Bronze für Sina Radis im Hochsprung mit übersprungenen 1m50.

Hallensportfest in Peiting

Laufen, 5er Sprunglauf und Medizinballstoßen, das können unsere Nachwuchssportler - und zeigten das auch mit durchweg vorderen Plätzen beim Hallensportfest in Peiting.
Den größten Einzelerfolg schaffte die 8-jährige Elena Guggemoos (stehend, 3. von links). Immer mit einem breiten Lachen im Gesicht zeigt das jüngste Bewegungstalent in der Gruppe von Kerstin, wie man mit Freude am Sport Höchstleistungen erreichen kann. In der größten Riege mit über 30 Kindern stand Elena am Ende ganz oben bei der Siegerehrung!

Munic Indoor

Beim internationalen Munich Indoor gab es für die LAG Athleten zu feiern. Besonders unsere Jüngste, Lena, zeigte einen Leistungssprung. Zuerst wurde sie Zweite über die 60mHürden und verpasste ihre Bestzeit nur knapp, allerdings wurde dieser Wettbewerb parallel zum Weitsprung ausgetragen und dort zeigte sie gleich im ersten Versuch eine Bestleistung mit 4.67m. Der weiteste Sprung war dann im fünften Versuch mit 4.77m - und das Schönste: Alle ihrer sechs Sprünge waren eine Steigerung ihrer alten Bestleistung von 4.47m. Im Vorlauf der 60m wurde mit 8.36sec eine neue Bestleistung gemessen - 3/10 schneller als letztes Jahr. Im Endlauf konnte sie dies ebenfalls bestätigen und gewann ihre Altersklasse mit 8.37sec. Dabei hatte sie mehr als 3/10 Vorsprung auf die Zweite. Eine Altersklasse höher, in der W14, konnte Daniela ihre starke Hürdenzeit vom Wettkampf im Januar bestätigen und gewann mit 9.87sec die 60mHürden. Zudem zeigte auch sie mit 4.61m eine Bestleistung im Weitsprung und verpasste nur um 2/100 den Endlauf über 60m in 8.66sec. Nicole zeigte mit 4.10m endlich den ersten "4rer" Sprung und verpasste ebenfalls nur knapp den Endlauf über 60m. Dabei traute sie sich aber auch das erste Mal über die 60mHürden. Johanna scheiterte ganz knapp an den 4m im Weitsprung und zeigte eine gute Leistung über 60m und 60mHürden. Für Alex wurden 4.20m gemeßen und er erreichte damit Platz 7 bei der M13. In der W15 konnte Michelle eine neue Bestleistung in 9.78sec über 60mHürden aufstellen und damit Platz 7. Zudem sprang sie 4.44m im Weitsprung. Sina lief 10.36sec auf 60mHürden und sprang 4.48m (Bestleistung). Unser ältester teilnehmender Athlet, Lukas, startete in drei Disziplinen. Zuerst sprang er mit 6.04m auf den zweiten Platz beim Weitsprung. Parallel dazu lief er die 60mHürden in 8.66sec und erreichte ebenfalls Platz Zwei. Im Vorlauf über 60m kam er nach 7.69sec ins Ziel und verzichtete auf den Endlauf.

Insgesamt starke Leistungen der Athleten, die zeigen, dass die Trainingsgestaltung auf dem richtigen Weg ist.
Foto: Lena beim Endlauf über 60m, in Führung liegend im roten Trikot.

E-Kader Vergleichskampf 16.Dezember 2017

"Da lacht das Trainerherz :)" Beim E-Kader Vergleichswettkampf in der Linde Halle München konnten Lena mit Platz 2 und Daniela mit Platz 5 tolle Platzierungen erreichen. Teilnahmeberechtigt waren alle Mitglieder des oberbayerischen Förderkaders, welche einen Fünfkampf absolvierten. Dieser bestand aus Kugelstoß rechts und links (Versuche wurden addiert), 5er Hopp, 30m mit fliegendem Start, 50m Hindernis und Medizinball (2kg) schocken.

Lena konnte die Sprintdisziplinen (30m in 3.74sec und 50mHindernis in 8.30sec) sowie den 5er Hopp mit 11.35m für sich entscheiden. Im Medizinball erreichte sie Platz zwei mit 11.80m und in der noch kaum trainierten Disziplin Kugelstoß immerhin zusammengerechnet 12.06m. Insgesamt erzielte sie damit Platz 2 (2601 Punkte) mit lediglich 37 Punkten Rückstand auf die Erste und knapp 200 Punkten Vorsprung auf die Dritte.

Daniela konnte mit starken 12.30m im Medizinball überzeugen, zudem zeigte sie gute 11.41m im 5er Hopp. Das ebenfalls ungewohnte Kugelstoßen absolvierte sie mit zusammengerechnet 11.78m. 30m fliegend sprintete sie in 4.06sec sowie die 50m Hindernis in 8.66m. Gesamt erreichte sie damit Platz 5 (2452 Punkte). Peter und Franzi waren sehr zufrieden, das Wintertraining zeigt seine erste Wirkung :)

Trainingszeiten & Kontakt
Trainingszeiten:
 
Trainingszeiten im Frühjahr/ Sommer:
 
Bitte melden Sie sich bei Interesse zuvor unter lag.gapa@gmail.com oder in der Geschäftsstelle des TSV Partenkirchen, da einige Gruppen aufgrund des hohen Interesses Wartelisten haben.
 
Gruppe U8 (Hanni/ Christian): Dienstag & Freitag 16.30 - 18 Uhr
Gruppe U10 (Astrid/ Peter): Montag, Dienstag & Donnerstag 16.30 - 18 Uhr
Gruppe U12/U14 (Kerstin): Montag, Mittwoch  18 - 19.30 Uhr & Freitag 16 - 17.30 Uhr
Gruppe U16/U18 (Franzi): Montag, Dienstag, Mittwoch 18 - 19.30 Uhr & Freitag 16 - 18 Uh

 

Ansprechpartner/in:
Franziska Kieweg
Email: lag.gapa@gmail.com
LAG Garmisch-Partenkirchen: www.lag-gap.de
Sportstätte:
Sportstadium am Gröben, Maximilianstraße , 82467 Garmisch-Partenkirchen
Nach Oben
Kontakt

TSV 1899 Partenkirchen e.V.
Büro im Vereinsheim
Kainzenbadstraße 2a
D-82467 Garmisch-Partenkirchen

Bürozeiten:
Montag von 9.00-12.00 Uhr

Mittwoch von 14.00- 17.00 Uhr

Freitag von 9.00- 12.00 Uhr

In dringenden Fällen bitte eine Email an geschaeftsstelle@tsv-partenkirchen.de

Tel.: +49 (0)8821 / 7302593

Liegenschaften
Kursangebote